Skip to main content

Philips OneBlade vs OneBlade Pro – Zeit f√ľr ein Duell!

Bei den Face + Body Varianten der OneBlade-Palette handelt es sich im Grunde um eine Art eierlegende Wollmilchsau. Das soll hei√üen, dass man mit den Ger√§ten rasieren und stutzen kann. Und das nicht nur im Gesicht, sondern auch am ganzen K√∂rper. Im Vergleich zu normalen OneBlades hat sich der Einsatzbereich also um das sogenannte Body Grooming, sprich die Entfernung von K√∂rperbehaarung, erweitert. Aktuell haben wir zwei Face + Body Varianten getestet, n√§mlich den OneBlade Face + Body QP2630 und den OneBlade Pro Face + Body QP6650. Die von uns gew√§hlten Schwerpunkte f√ľr die Bewertung liegen dabei in deren Ausstattung, Rasur und Wartung. Welcher der beiden besser ist und worin die wesentlichen Unterschiede liegen, erfahrt ihr hier in unserem Vergleich Philips OneBlade vs OneBlade Pro!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Philips OneBlade vs OneBlade Pro – Die Ausstattung

Im ersten Zusammentreffen nehmen wir erstmal die Hardware der jeweiligen Kontrahenten im Philips OneBlade vs OneBlade Pro Test unter die Lupe. Was die Klingen angeht, greifen beide OneBlades auf dasselbe Klingensystem zur√ľck, welches sich 200 mal in der Minute bewegt. Um dennoch ein sicheres Ger√§t ohne Verletzungsgefahr zu liefern, setzt Philips bei beiden Ger√§ten auf ein zweifaches Schutzsystem, bestehend aus einer Gleitbeschichtung und einer abgerundeten Klingenkante. Wie es tats√§chlich um die Verletzungsgefahr steht, steht weiter unten zum Thema Rasur.

Im Punkt ‚ÄúSchnittbereich‚ÄĚ in unserem Philips OneBlade vs OneBlade Pro Test sehen wir dann aber Gegens√§tze. Beim OneBlade kann mithilfe der Kammaufs√§tze ein maximaler Schnittbereich von f√ľnf Millimetern erm√∂glicht werden. Der Pro bringt dagegen einen Pr√§zisionskammaufsatz mit, der einen maximalen Schnittbereich bis zehn Millimeter erm√∂glicht. Die verteilen sich auf insgesamt 14 L√§ngeneinstellungen. Somit bietet der Pro, was das angeht, ein paar Optionen mehr. Davon abgesehen kann man beide OneBlades sowohl zu Trocken- als auch zur Nassrasur verwenden. Da die Ger√§te zudem nach dem Standard IPX7 wasserdicht sind, steht auch einem Einsatz unter der Dusche nichts im Weg.

Philips OneBlade vs OneBlade Pro – Akkuwerte

Was das Thema Akku angeht, bringen beide Geräte einen Lithium-Ionen-Akku mit. Der OneBlade braucht laut Hersteller circa vier Stunden, bis er vollständig aufgeladen ist. Eine volle Ladung bietet dann eine Akkulaufzeit von einer Stunde. Dagegen ist der Pro bereits in einer Stunde voll aufgeladen und bietet dann eine Laufzeit von zwei Stunden. Das ist recht ordentlich. Allerdings sind das unserer Meinung nach in beiden Fällen solide Akkuverhältnisse, auch wenn der Pro sich hier noch ein wenig deutlicher absetzen kann. Hinzu kommt, dass beide Modelle eine Akkuanzeige bieten. Zugegeben, beim OneBlade läuft das noch recht rudimentär ab. Das heißt, wir haben lediglich eine Leuchte, die angibt, ob der Akku voll, leer oder am Laden ist.

Beim Pro hat man dagegen eine Akkuanzeige detailliert in Prozent. Dazu gibt es noch einen Low Akku Indikator. Hat man nur noch 5% zur Verf√ľgung, blinkt das Batteriesymbol auf. Somit kann sich der Pro, auch was das angeht, absetzen. Einen Netzbetrieb gibt es dementgegen bei keinem der Ger√§te in unserem Philips OneBlade vs OneBlade Pro Test. Die OneBlades werden entsprechend nicht funktionieren, wenn sie sich im Lademodus befinden. Das ist zwar schade, hat aber etwas mit Sicherheit zu tun und ist daher gar nicht so un√ľblich.¬†

Philips OneBlade vs OneBlade Pro

Unterm Strich kann sich der Pro im Punkt ‚ÄúAusstattung‚ÄĚ durchsetzen. Die auff√§lligsten Unterschiede sind bei ihm der gr√∂√üere Schnittbereich und der h√∂here Komfort durch die detaillierte Akkuanzeige. Davon abgesehen bringt er bessere Akku Werte mit, wodurch er sich noch deutlicher von seinem kleinen Bruder absetzen kann.

Rasieren und mehr!

Im Praxisteil von unserem Philips OneBlade vs OneBlade Pro Test haben wir uns die Ger√§te dann erst einmal aus der N√§he angeschaut. Verarbeitungstechnisch gibt es bei den OneBlades nichts zu meckern. Alle Teile passen gut zusammen und machen einen ordentlichen Eindruck. Dar√ľber hinaus bieten die Ger√§te ein ergonomisches Design mit einer rutschfesten Gummierung. Auch ist es generell so, dass die beiden recht wenig auf die Waage bringen. Der OneBlade wiegt 96 und der Pro 115 Gramm. Verglichen mit anderen markt√ľblichen Rasierern ist das ziemlich leicht. Falls man die L√§ngeneinstellung mal anpassen m√∂chte, funktioniert das bei beiden Ger√§ten sehr einfach. Beim OneBlade steckt ihr den gew√ľnschten Kammaufsatz drauf und legt los. Beim Pro m√ľsst ihr noch √ľber das Drehrad die gew√ľnschte L√§nge einstellen, bevor ihr auch hier starten k√∂nnt. Generell k√∂nnen alle Kammaufs√§tze ohne viel Gefummel von der Klinge abgezogen bzw. draufgesteckt werden. Ein Klickger√§usch signalisiert, dass es sitzt. Dadurch kommen wir zu einem recht guten Handling bei den OneBlades. Bei diesem Philips OneBlade Vergleich hatten wir nicht wirklich was auszusetzen.

Was heißt das Unterm Strich?

Dementsprechend lassen sich die Ger√§te in unserem Philips OneBlade vs OneBlade Pro Test beim Arbeiten im Grunde gut f√ľhren. Lediglich an verwinkelten Bereichen wie am Kinn oder unter der Nase kommen sie manchmal nicht ganz so gut voran. Das liegt wahrscheinlich am starren Klingenkopf, der vom Aufbau an einen klassischen Nassrasierer erinnert. Eine derartige Klinge umschlie√üt Konturen wie am Kinn nicht ganz so optimal. Somit bringen die OneBlades eine kleine Schw√§che mit sich, was das F√ľhren √ľber derartig schwierige Konturen angeht. Mit ein bisschen √úbung gew√∂hnt man sich aber daran und kommt schlie√ülich gut damit klar.

Last but not least m√ľssen wir in unserem Philips OneBlade vs OneBlade Pro Test im Punkt Komfort nat√ľrlich √ľber die Lautst√§rke sprechen. Schlie√ülich arbeitet man mit derartigen Ger√§ten auch am Kopf und somit in der N√§he der Ohren. Beide OneBlades bieten hier unterm Strich gute Werte. Mit einer Lautst√§rke um die 64 Dezibel f√ľr den normalen OneBlade bzw. 59 Dezibel f√ľr den Pro liefern die Ger√§te auf jeden Fall ein vern√ľnftiges Ergebnis ab. Lediglich beim OneBlade k√∂nnte das Ger√§usch etwas angenehmer sein, denn er klingt recht hochfrequent und summt ein wenig. Das Ger√§usch des Pro wirkt auf uns dagegen voll und rund und st√∂rt nicht durch unangenehme Frequenzen.

Das Sicherheitsgef√ľhl – Philips OneBlade vs OneBlade Pro

Soweit zum groben √úberblick in unserem Test. Bevor wir uns nun dem Kern unseres Praxistests zuwenden, also dem Rasieren und Stutzen, m√∂chten wir vorerst noch einmal schauen, wie unser Eindruck zum Sicherheitsgef√ľhl lautet. Bei beiden Varianten scheint die Klinge identisch zu sein, zumindest haben wir keine Unterschiede feststellen k√∂nnen. Diese wirkt ganz sch√∂n scharf und auf den ersten Blick kann einem der Gedanke in den Sinn kommen, dass sie auch garantiert ins Fleisch geht. Beim Ausprobieren haben wir dann aber schnell festgestellt, dass da einfach gar nichts passiert. Irgendwie ist es Philips gelungen, hier eine Klinge zu konstruieren, die sehr scharf und pr√§zise die Haare schneidet, aber mit Sicherheit nicht das Fleisch.¬†

Ein hohes Sicherheitsgef√ľhl ist schon mal ein guter Anfang. Aber was ist eigentlich mit Hautirritationen? Was das angeht, liefern die Ger√§te in unserem Philips OneBlade vs OneBlade Pro Test ebenfalls gute Ergebnisse ab. Zugegeben, nach mehrmaligem Dr√ľbergehen k√∂nnen sich schon ein paar Hautirritationen bemerkbar machen. Grunds√§tzlich ist es aber noch absolut im Rahmen. Hier meckern wir auf hohem Niveau.

Die Rasurgebnisse

So weit, so gut. Kommen wir nun zum Wesentlichen, n√§mlich zu unseren Rasier-, Stutz- und Body-Groom-Ergebnissen in unserem Philips OneBlade vs OneBlade Pro Test. Hier offenbarte sich ihre St√§rke insbesondere beim Rasieren. Das hei√üt, dass man in der Regel nur wenige Z√ľge braucht, um ein relativ glattes Ergebnis zu bekommen. Klar, an eine klassische Nassrasur kommen die OneBlades nicht ganz ran. Allerdings ist der Unterschied unserer Meinung nach nicht allzu gro√ü. Dem entgegen gestaltet sich das Stutzen mit den Aufs√§tzen als etwas m√ľ√üig. Beide Ger√§te ben√∂tigen mehrere Z√ľge, bis das Stutzergebnis passt. Etwas √ľberrascht waren wir beim Pr√§zisionskammaufsatz des Pro-Modells. Der hat unserer Meinung nach die Haare noch etwas schlechter erfasst als sein kleiner Bruder in unserem Philips OneBlade Vergleich. Bringt man hier etwas Geduld mit, geht es aber noch klar.

Philips OneBlade vs OneBlade Pro РWie sieht es mit Körperbehaarung aus?

Was das Body Grooming angeht, l√§uft das √§hnlich ab. Hier gibt es spezielle Aufs√§tze f√ľr das Stutzen der K√∂rperbehaarung. Geht es dann ans Schnibbeln, merkt man sowohl beim OneBlade als auch beim Pro, dass das alles nicht so schnell funktioniert. Wie mit den normalen Stutzaufs√§tzen erfordert auch das Arbeiten mit dem Hautschutzaufsatz mehrere Z√ľge, um die Haare zu erfassen. Das ist leider nicht ganz so optimal und k√∂nnte unserer Meinung nach besser sein.

Nat√ľrlich ist man nicht gezwungen, mit den K√∂rperhaaraufs√§tzen zu arbeiten. Klar, sie sind daf√ľr da, um die Verletzungsgefahr bei empfindlichen Bereichen zu vermindern. Allerdings finden wir auch, dass das Arbeiten ohne Aufsatz in unserem Philips OneBlade vs OneBlade Pro Test relativ sicher funktioniert hat. Wenn man kann, sollte man also lieber die nackte Klinge nutzen. Lediglich wenn ihr euch durch besonders sensible Bereiche bewegt, solltet ihr etwas aufpassen oder vielleicht sogar den Hautschutzaufsatz mal drauf tun. Denn bei Hautfalten oder √§hnlichem kann das sonst schon mal passieren, dass die Klinge in die Haut piekt.¬†

Philips OneBlade Vergleich

Unterm Strich kann sich im Punkt ‚ÄúRasieren‚ÄĚ der OneBlade mit einem kleinen Vorsprung von seinem gro√üen Bruder absetzen. Zwar stehen sich die Ger√§te, was das Rasieren angeht, in nichts nach. Allerdings ist in diesem Fall einer der pr√§gnantesten Philips OneBlade Unterschiede, dass das Stutzergebnis des kleinen Bruders etwas besser ausgefallen ist. Der Pro kann, was das angeht, nicht ganz mithalten und muss hier daher einen kleinen Abstrich in Kauf nehmen.

Reinigung, Wartung & Zubehör

Damit die OneBlades m√∂glichst lange ihren Dienst verrichten k√∂nnen, ist es nat√ľrlich wichtig, sie regelm√§√üig zu reinigen. Das funktioniert in unserem Philips OneBlade vs OneBlade Pro Test bei beiden recht einfach. Die Ger√§te sind schlie√ülich wasserfest und somit geht die Reinigung locker von der Hand. In der Praxis hei√üt das, dass ihr die Ger√§te und die Klingen einfach unter flie√üendem Wasser aussp√ľlen k√∂nnt. Was leider nicht ganz so komfortabel ist, ist die Tatsache, dass die Klingen grunds√§tzlich dem Verschlei√ü unterliegen. Ausgehend von zwei Rasuren pro Woche halten die Klingen bis zu vier Monate. Dann m√ľssen neue angeschafft werden, was nat√ľrlich mit laufenden Kosten verbunden ist. Das ist etwas schade.

Was den Lieferumfang in unserem Philips OneBlade vs OneBlade Pro Test angeht, kommen uns allerdings beide Rasierer ein klein wenig entgegen, denn sie kommen jeweils gleich mit zwei Klingen, wodurch man erstmal eine Weile seine Ruhe haben sollte. Davon abgesehen bieten beide Modelle das obligatorische Netzteil, einen drei Millimeter Trimmaufsatz f√ľr den K√∂rper, eine Schutzkappe f√ľr die Klingen sowie den zuvor erw√§hnten Hautschutzaufsatz f√ľr empfindliche Bereiche. Der OneBlade bringt dann noch die vier Kammeraufs√§tze in verschiedenen L√§ngeneinstellungen f√ľr das Gesicht und einen schlichten Reisebeutel mit. Der Pro kommt dagegen mit dem Pr√§zisionskammaufsatz daher und bietet ein wertig gemachtes Reiseetui. Au√üerdem hat er noch einen Standfu√ü samt Ladefunktion.

Philips OneBlade Unterschiede

Unterm Strich wirkt das mitgelieferte Zubeh√∂r bei beiden Modellen stimmig und entspricht ihrer Funktionalit√§t, wobei einer der gr√∂√üeren Philips OneBlade Unterschiede aus unserer Sicht das Zubeh√∂r der Pro Variante ist. Dieses wirkt auf uns n√§mlich qualitativ etwas hochwertiger. Was den Punkt ‚ÄúReinigung, Wartung & Zubeh√∂r‚ÄĚ angeht, liegen beide OneBlades recht dicht beieinander. Der Pro kann sich allerdings mit einem kleinen Vorsprung vom normalen OneBlade absetzen. Ausschlaggebend sind hier das wertig gemachte Reiseetui sowie der Standfu√ü.

Der letzte (Ab-)Schnitt

Kommen wir zum Ergebnis unseres Philips OneBlade vs OneBlade Pro Tests. Grundsätzlich kann man sagen, dass man mit einem OneBlade Face + Body eine Art All in One Gerät bekommt, das auf das Rasieren und Stutzen der Gesichts und Körperbehaarung ausgelegt ist. Das machen beide Modelle aus diesem Philips OneBlade Vergleich auch recht gut. Unterm Strich kann sich dennoch der Pro von seinem kleinen Bruder absetzen. Zwar hat der Pro, was das Stutzen angeht, im Vergleich ein etwas schlechteres Ergebnis abgeliefert. Das kompensiert er allerdings vor allem durch seine sehr guten Akkuwerte, die detaillierte Akkuanzeige und die geringe Lautstärke. Nicht zuletzt bietet er auch einen etwas wertigeren Lieferumfang.

Gesamtbewertung Philips OneBlade vs OneBlade Pro

Im Ergebnis f√ľhren diese Punkte in unserem Philips OneBlade Vergleich zu einem Vorsprung des Pro-Modells. Wer lediglich auf der Suche nach einer Alternative zur Nassrasur ist und nicht viel Wert auf das Drumherum legt, ist mit den normalen OneBlade bereits gut bedient. Soll es aber etwas wertiger und auch komfortabler sein, ist der Griff zum Pro durchaus eine √úberlegung wert.