Skip to main content

Medion MD 18501 Test | Taugt der noch?

139,99 € 249,99 €

Zuletzt aktualisiert am: 29. September 2023 03:35

Beschreibung

Der Medion MD 18501 Test – Ein Klassiker oder schon veraltet?

Den Start in unserem Medion MD 18501 Test macht wie immer der Schwerpunkt rund um die Ausstattung und Technik. Und Technik ist auch das Stichwort an dieser Stelle. Denn wie eingangs schon erwĂ€hnt, haben wir hier einen relativ gĂŒnstigen und auch einen etwas Ă€lteren Medion Saugroboter mit Wischfunktion. Entsprechend ist jetzt nicht gerade das Neuste vom Neuen in diesem GerĂ€t verbaut, ganz im Gegenteil. Wir haben hier eine einfache Sensorik ohne Laser, Navigation oder sonstigen Schnickschnack, die im Grunde genommen eigentlich nur zur Hinderniserkennung gut ist.

Dazu gibt es dann noch eine sogenannte virtuelle Wand, mit der man das Einsatzgebiet ein bisschen einschrĂ€nken kann. Dann haben wir natĂŒrlich noch die obligatorischen Anti-Absturz-Sensoren, damit der Roboter nicht die Treppe runter segelt. Das haben wir natĂŒrlich auch getestet auf einem HĂ€ngeschrank und es hat auch ganz zuverlĂ€ssig funktioniert. Das ist allerdings keineswegs etwas Neues. Im Gegenteil, das ist Standard bei diesen Saugrobotern. Und das war es auch damals schon, als dieser Robo rausgekommen ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ansonsten haben wir in unserem Medion Saugroboter Test neben der klassischen Saugfunktion bei diesem Roboter noch die Möglichkeit, auf eine Wischfunktion umzurĂŒsten. Hierbei ist nur wichtig zu wissen, dass es sich um ein einfaches Wischkonzept handelt, das heißt der Lappen wird unter dem Roboter angebracht und dann einfach hinterhergezogen. EigenstĂ€ndige Schrubbbewegungen oder so ein Vibrationsmob oder sonst was, das gibt es an dieser Stelle noch nicht. Im Ergebnis, denke ich, hört ihr es schon so ein bisschen raus. Das, was wir hier in diesem Alter und auch in dieser Preisklasse geliefert bekommen, ist jetzt nicht allzu viel. Ob sich das Paket, was Medion hier gestrickt hat, dennoch lohnt, das schauen wir uns gleich im Praxistest noch ein bisschen genauer an.

Medion MD 18501 Test – Auf die PlĂ€tze, fertig…los!

Legen wir nun erst mal mit ein paar Fakten zu dem GerĂ€t los, damit wir es ein bisschen besser einschĂ€tzen können. Starten möchte ich hier in unserem Medion MD 18501 Test mit dem Akku und hier ist es so, dass wir eine Saugdauer bzw Akkulaufzeit von bis zu 90 Minuten geliefert bekommen und das bei einer Ladezeit von circa 4,5 Stunden und einer AkkukapazitĂ€t von 2600 Milliampere Stunden. Der Wassertank ist mit 250 Milliliter Fassungsvermögen ausreichend groß bemessen. Der StaubbehĂ€lter dem entgegen mit 300 Milliliter meines Erachtens ein bisschen zu klein, aber ausreichend. Gewichtsstechnisch sind wir mit 2,2 Kilogramm relativ leicht unterwegs und was die LautstĂ€rke angeht, liegen wir bei um die 62 Dezibel, was ein, ich wĂŒrde mal sagen, durchschnittlicher Wert mit guter Tendenz ist.

Die Steuerung im Medion MD 18501 Test

Die Steuerung erfolgt bei diesem GerĂ€t in unserem Medion MD 18501 Test im Wesentlichen ĂŒber eine mitgelieferte Fernbedienung. DarĂŒber lassen sich dann verschiedene Modi auswĂ€hlen. Abgesehen von der automatischen Reinigung, gibt es da noch die punktuelle Reinigung, also so eine Art Spot Reinigung, um stark verschmutzte Stellen anzufassen und die Reinigung entlang der Wand. Aber ich denke mal, das ist selbsterklĂ€rend. Und was man dann noch hat, ist eine Planfunktion und das finde ich ziemlich gut, dass dieser Roboter trotz der gĂŒnstigen Preisklasse das schon hat. Ich kann ihm quasi sagen: “Bitte starte deine Reinigung jeden Tag um die und die Uhrzeit.” und dann macht er das auch.

Ansonsten haben wir in unserem Medion MD 18501 Test noch die Abmessungen und um sicher zu sein, haben wir hier noch mal nachgemessen. Wir liegen so bei ungefĂ€hr 30 Zentimeter im Durchmesser und ungefĂ€hr bei 8 Zentimetern in der Höhe. Und gerade bei der Höhe kann sich der Saugrobo von Medion ein bisschen profilieren. Denn anders als moderne Saugroboter, die oben noch so einen Turm drauf haben fĂŒr die Laser Navigation hat er das halt nicht und entsprechend ist dieses GerĂ€t nicht so hoch und passt besser unter Sofa, Bett, SchrĂ€nke usw. Aber so oder so, ihr solltet natĂŒrlich vor dem Kauf eines Saugroboters abmessen, wie hoch der sein darf, damit er unter eure Möbel noch drunter geht und dann die Kaufentscheidung natĂŒrlich auch davon abhĂ€ngig machen.

Der Lieferumfang im Medion MD 18501 Test

Was den Lieferumfang in unserem Medion MD 18501 Test angeht, haben wir ein fĂŒr diese Preisklasse meines Erachtens ausreichendes Paket. Wir haben einmal den Medion Saugroboter mit Wischfunktion, dann haben wir natĂŒrlich noch den StaubbehĂ€lter inklusive Filter und einen Ersatzfilter. Dann haben wir natĂŒrlich noch die SeitenbĂŒrsten. Zwei sind an der Zahl plus ein weiteres Paar, also weitere zwei StĂŒck als Ersatz. Als nĂ€chstes kommt dann natĂŒrlich noch die Fernbedienung inklusive Batterien, dann die virtuelle Wand inklusive Batterien und die Ladestation inklusive Stromkabel. Weiter geht es dann um die Wischfunktion und hierfĂŒr benötigen wir natĂŒrlich den Wassertank, aber auch den Wischaufsatz. Dazu gibt es dann noch zwei ReinigungstĂŒcher. Und last but not least natĂŒrlich noch so ein bisschen drum herum. Das heißt, wir haben eine ReinigungsbĂŒrste noch mit dabei und den Papierkram.

Das wars?!

So, und dann möchte ich zum Abschluss des Einstiegs in unserem Medion Saugroboter Test noch eine kleine Einordnung machen bzw. ich sage mal so was wie einen Tipp geben. Und zwar ist es ja so, dass der Medion 18501 wie gesagt ein schon ein bisschen Ă€lteres Modell ist. Und an dieser Stelle gebe ich eben den Tipp: Wenn ihr euch tatsĂ€chlich fĂŒr einen einfachen Roboter entscheiden wollt, dann solltet ihr am besten gleich zu einem der Nachfolgemodelle greifen. Als Beispiel ist hier der 18503 zu nennen, aber auch der 18510. Hier, lasst euch bitte nicht verwirren, die haben mittlerweile alle eine etwas andere Bezeichnung. Im Endeffekt ist aber ja die Modellnummer egal. So oder so, die kosten nicht wirklich viel mehr als der alte und man profitiert halt schon von der verbesserten Akkulaufzeit, was man dann zumindest meiner Meinung nach auf jeden Fall mitnehmen sollte.

Weiter sind auch die 19 500 H-Modelle von Medion ganz interessant, die zwar noch keine intelligente Lasernavigation haben, aber dafĂŒr zumindest schon mal sowas wie eine systematische Navigation, bei der dann ein Raum in Bereiche aufgeteilt wird, die dann jeweils in Bahnen abgefahren werden. Auch hier in unserem Medion MD 18501 Test ist das so, dass das preislich gar nicht so ein großer Unterschied ist. Also ich sag mal so, warum nicht das Upgrade dann einfach mitnehmen.

Wie ist die Navigation im Medion MD 18501 Test

Okay, kommen wir nun zum Wesentlichen und zwar zu unserem Praxistest. Und den haben wir unterteilt in insgesamt zwei große Parts und das ist einmal Navigation und dann Saug- bzw Wischergebnisse.

F**k the System!

Starten wollen wir den Schwerpunkt Navigation in unserem Medion MD 18501 Test mit der Frage: Reinigt der Roboter nach dem Zufallsprinzip oder mit System? Und was soll ich sagen? Ich glaube, ich habe es auch gerade schon verraten. Dieser Medion Saugroboter mit Wischfunktion reinigt nicht mit System, er reinigt nach dem Zufallsprinzip. Getestet haben wir das, indem wir ein Testareal abgesteckt und dann so kleine Quinoa-Pops darin verteilt haben. Dadurch kann man gut sehen, wo der Roboter schon war. Und wenn man dieses Footage mal ein bisschen schneller abspielt, sieht man sehr gut, dass keine echte Systematik zu erkennen ist. Er kurvt eigentlich nur kreuz und quer in der Gegend rum und nimmt halt auf, was zufĂ€llig in seinem Weg liegt. Ab und an setzt er vielleicht mal zur Randreinigung an, darĂŒber hinaus ist aber kein wirkliches Muster zu erkennen.

Moderne Saugroboter wie beispielsweise der Conga 9090 AI, den wir ebenfalls vor kurzem in unserem Testareal hier hatten, sind da schon eine ganz andere Hausnummer. Hier wird mittels Lasernavigation eine Karte erstellt, sodass der Robo weiß, wo er ist und was noch gereinigt werden muss. Entsprechend geht dieser Roboter deutlich gezielter vor. Er reinigt erst die RĂ€nder und dann die Mitte im Zickzack und fĂ€hrt dabei keine Strecke zweimal.

Und was bedeutet das nun?

NatĂŒrlich heißt das nicht, dass der Sauger in unserem Medion MD 18501 Test die Bude nicht sauber kriegt. Im Endeffekt fĂŒhrt auch das Zufallsprinzip irgendwann mal ans Ziel. Aber wenn man nach dem besagten Zufallsprinzip arbeitet, dann fĂ€hrt man hĂ€ufig auch doppelt und dreifach ĂŒber Stellen. Und das kostet Zeit und nervt, weil die Reinigung lĂ€nger dauert. Und natĂŒrlich wird der Akku dadurch unnötig strapaziert.

Entsprechend hat der Medion Nachteile, was die Zeit angeht. Im Endeffekt hat er in unserem Medion Saugroboter Test fĂŒr circa 20 Quadratmeter etwas zwischen 30 und 45 Minuten gebraucht, je nachdem wie sehr wir ihn behindert haben. Sprich, wenn nicht viele Hindernisse da waren, dann ging es natĂŒrlich ein bisschen schneller und wenn wir ihm viel in den Weg gelegt haben, dann hat es ein bisschen lĂ€nger gedauert. Unterm Strich wĂŒrde ich aber im MarktĂŒberblick sagen, ist das ein mittlerer Wert. Und meiner Meinung nach, gemessen an der Preisklasse, finde ich das sogar eigentlich ganz solide. Probleme macht das aber trotzdem, nĂ€mlich mit der Akkulaufzeit. Mit circa anderthalb Stunden, die man hier am StĂŒck reinigen kann, wird das schon ein bisschen knapp. Zumindest wenn man eine große Wohnung hat.

Hindernisse im Medion MD 18501 Test

Ein weiterer wichtiger Punkt im Alltag ist natĂŒrlich, wie der Roboter mit Hindernissen und verwinkelten Bereichen umgeht. Typisches Beispiel ist der Essbereich mit Tischen und StĂŒhlen und eben die Frage: Kommt er mit Tisch und Stuhlbein gut zurecht? Exemplarisch haben wir dafĂŒr mal in unserem Medion MD 18501 Test einen Stuhl in das zu reinigende Areal gestellt und um den Stuhl herum und auch darunter diese kleinen Quinoa-Pops wieder verteilt. Und wenn man sich das Footage im Video mal anschaut, dann lĂ€sst sich deutlich erkennen, dass er unter den Stuhl geht. Das klingt jetzt irgendwie selbstverstĂ€ndlich, ist es aber in Wahrheit nicht.

Zum Vergleich können wir hier wieder ganz gut den Conga heranziehen, weil wir den gerade erst in unserem Testareal hatten. Das ist halt ein modernes GerĂ€t, preislich zu verorten in der unteren Mittelklasse und mit fortgeschrittener Hindernis- bzw Objekterkennung. Und kann man hier gut sehen, dass er nicht so gerne unter StĂŒhle geht. Das liegt eben an der Objekterkennung und lĂ€sst sich auch auf andere moderne Roboter ĂŒbertragen. Also das heißt, neuere, höher entwickelte Saugroboter haben hier ein bisschen Probleme. Der Robbie in unserem Medion MD 18501 Test hingegen ist technisch noch nicht so weit und entsprechend traut er sich im Grunde ĂŒberall rein und drunter. Zumindest solange ihm seine Sensorik sagt: “Hey, du passt da durch. Mach das auch!”. Wenn man so will, haben Ă€ltere bzw rudimentĂ€re GerĂ€te also einen kleinen Vorteil.

No Reaction

Der große Nachteil ist dann aber im Gegenzug die fehlende ReaktionsfĂ€higkeit bzw. der mangelnde Umgang mit Objekten. WĂ€hrend beispielsweise beim Conga Objekte wie Schuhe oder auch Kabel erkannt und entsprechend vorsichtiger behandelt werden, schiebt der Saugroboter in unserem Medion MD 18501 Test diese GegenstĂ€nde einfach vor sich her. Gerade Kabel sind da tĂŒckisch, weil er sich da auch gut und gerne mal drin verheddert. Weiter können moderne Systeme mittlerweile sogar Socken erkennen. Der Medion hingegen lĂ€sst diese auch gerne mal verschwinden und sogar wenn etwas GrĂ¶ĂŸeres auf dem Boden liegt, wie beispielsweise in WĂ€schehaufen, wo man eigentlich glauben wĂŒrde, das mĂŒsste er doch jetzt erkennen. Da muss man beim Medion damit rechnen, dass er den Haufen einfach auseinanderpflĂŒckt.

Dem entgegen kann es aber sein, dass Schwellen sehr wohl als Hindernis erkannt werden, was, um ehrlich zu sein, ein bisschen nervig sein kann. Bitte nicht falsch verstehen, kleine Schwellen sind in unserem Medion Saugroboter Test an sich kein Problem. In unserem Fall war es erst ab etwa 2,2 Zentimeter der Fall, dass er lieber davor halt gemacht hat. 1,8 Zentimeter hat er sich dagegen mit ein bisschen Kraxelei sich doch noch zugetraut. Unterm Strich liegt die Wahrheit wohl bei etwas ĂŒber 1,8 Zentimeter, was aus meiner Sicht fĂŒr den Roboter auch in Ordnung ist.

Vorsicht ist geboten!

Summa summarum muss man aber sagen, dass das System relativ rabiat mit Objekten und Hindernissen in unserem Medion MD 18501 Test umgeht und ich sage mal so, auch durchaus mal in der Wohnung ein bisschen rum randalieren kann. Und nein, das lĂ€sst sich leider nicht wirklich effektiv vermeiden. Man hat zwar diese kleine Lichtschranke, um ihm zu zeigen: Hier darfst du nicht hin. Und ja, wenn man so ein, zwei Stellen hat, wo er nicht hin soll, dann kann man damit auch arbeiten. Das große Problem ist aber, dass es in der Praxis einfach viel zu viele Bereiche gibt, die der Medion nicht betreten soll. Einen Haufen Lichtschranken nachzukaufen, um den Futterbereich der Tiere, den Telefonrouterbereich, den Ort, an dem die Schuhe stehen usw und so fort abzusperren, wird da einfach irgendwann, ich sage mal, unpraktikabel.

Bestes Beispiel sind meiner Meinung nach aber leichte Teppiche, weil man davon einfach hĂ€ufig einige im Haus rumliegen hat und Saugroboter diese gerne mal in der Gegend rumschieben oder vielleicht sogar umkrempeln. Was mir persönlich einfach immer ein Dorn im Auge ist, weil ich mir dann vorstelle, wie meine Mutter vorbeikommt, um die Kinder zu hĂŒten und dann ĂŒber so einen umgekrempelten Teppich hinfĂ€llt. Aus meiner Sicht kommt so eine Situation nicht in Frage und deshalb wĂŒrde ich dem Roboter gerne sagen: “Geh da nicht hin, geh nicht zu diesem Teppich oder gehe zumindest nicht in den Bereich.“. Und eben das geht in unserem Medion MD 18501 Test leider nicht.

Wer wohnt hier wirklich?

Beim GerĂ€t in unserem Medion MD 18501 Test bin ich einfach dazu gezwungen, die Wohnung an dieses anzupassen, sprich leichte Teppiche gegen Schwere ersetzen, dafĂŒr sorgen, dass die Kids ihre Klamotten nicht mehr auf den Boden werfen, Kabel wegrĂ€umen oder auf eine andere Weise fĂŒhren, sodass sich der Roboter halt nicht mehr darin verheddern kann und so weiter und so fort. Unter bestimmten UmstĂ€nden mag das sinnvoll sein, zum Beispiel wenn ich grad ohnehin umziehe oder neu gebaut habe, dann kann ich einfach von Anfang an den Robo mitdenken und dann vielleicht auch mit einem gĂŒnstigen wie dem Medion klarkommen.

Wenn ich aber dem entgegen in eine bestehende Wohnung einen solchen Saugroboter integrieren möchte, dann habe ich erst mal ordentlich Arbeit zu tun. Und das ist auch der Grund, warum ich persönlich in solchen FĂ€llen immer einen modernen Saugroboter vorziehen wĂŒrde. Beim Conga zum Beispiel lĂ€sst man das GerĂ€t einfach eine Karte vom Haus erstellen und sperrt dann einfach ĂŒber die App diejenigen Bereiche, die nicht befahren werden sollen. Unterm Strich muss ich dann fĂŒr so einen Roboter vielleicht ein bisschen mehr ausgeben, habe aber eben die Möglichkeit, diesen an die Wohnung anzupassen und eben nicht umgekehrt wie in unserem Medion Saugroboter Test.

Saug- und Wischergebnisse im Medion MD 18501 Test

Kommen wir nun zum zweiten großen Part im Praxisteil von unserem Medion MD 18501 Test und das sind die Saug- und Wischergebnisse. Und starten wollen wir mit Saugen auf Hartböden. In unserem ersten Test haben wir dafĂŒr Cappuccino, Pulver, Leinsamen und Quinoa Pops in unserem Testareal verteilt und haben das GerĂ€t dann seine Arbeit machen lassen. Und unterm Strich sind wir dann auf ein Reinigungsergebnis von 84 % gekommen. Die Mitte ist dabei weitgehend sauber geworden und die RĂ€nder ebenfalls. Hier haben die beiden kleinen Kanten BĂŒrsten an sich einen ganz guten Job gemacht. Einzig in den Ecken bleibt noch sichtbar was zurĂŒck. Das allerdings ist ein generelles Problem bei den runden Robotermodellen. Das liegt jetzt nicht im Speziellen am Medion.

In unserem zweiten Test auf Hartböden haben wir in unserem Medion MD 18501 Test dann Cornflakes und Katzenstreu in unserem Testareal verteilt, einfach um noch. Mal ein bisschen grĂ¶ĂŸere KornstĂ€rke zu haben und ein bisschen schwereres Material durch das Katzenstreu. Und im Endeffekt hat der Medion auch hier eine Reinigungsleistung von 84 % erreicht, was im Endeffekt bedeutet, das er auch schwereres Material gleich gut aufnimmt, wie eben leichteres Material. An sich finde ich das fĂŒr ein Ă€lteres GerĂ€t aus der gĂŒnstigen Preisklasse schon ganz gut. Man muss es aber ein bisschen in Vergleich setzen, denn mit modernen Robotern kann er da natĂŒrlich nicht mehr mithalten. Der Conga beispielsweise hat hier in beiden Tests 92 % geschafft.

Teppich

Kommen wir nun zum Saugen auf Teppichen und hier muss man sagen, wir haben die Leistungsgrenze des Medions so langsam erreicht. Im Testareal von unserem Medion MD 18501 Test haben wir hier einen Teppich, der schon fast hochflorig ist und auch so von der Art und Weise her so ein bisschen buschig. Dort haben wir Leinsamen eingestreut und auch ein bisschen in den Teppich eingearbeitet und dann den Inhalt seiner Arbeit machen lassen. Und im Ergebnis konnte er bei uns nur 45 % erreichen, was natĂŒrlich kein Vergleich zu modernen Robotern ist. Hier sind wir wieder beim Conga, den wir als Beispiel heranfĂŒhren wollen. Der liegt so bei 65 %. Das ist jetzt auch nicht so der Wahnsinn, aber es ist schon deutlich mehr als das, was der Medion kann. Da kann die Saugleistung des Medion am Ende dann leider doch nicht mithalten.

Wie sieht es mit Tierhaaren aus?

Auch in unserem zweiten Teppich Test mit Tierhaaren sieht das nicht so viel besser aus. Hier stĂ¶ĂŸt der Medion schlichtweg an seine Grenzen. Einerseits wegen der Saugleistung, aber andererseits auch wegen der fehlenden Walze. Diese wĂŒrde es ihm noch ein bisschen leichter machen, den Teppich auszuarbeiten. Unterm Strich muss sich der Robo an dieser Stelle von unserem Medion MD 18501 Test einfach geschlagen geben. Das können moderne Roboter einfach besser. Hier kann er einfach nicht mehr mithalten.

Dann haben wir noch einen Test gemacht mit lĂ€ngeren Haaren und hier ist es einfach so, ja, die wickeln sich halt irgendwann um die KantenbĂŒrste. Solange es nicht zu viel wird, ist das grundsĂ€tzlich kein Problem. Aber wenn man wie in unserem Medion MD 18501 Test quasi einen ganzen Friseursalon simuliert und einfach mal richtig viele Haare auf den Boden packt, wird die BĂŒrste einfach irgendwann blockiert. So oder so wird sich aber auch bei wenigen Haaren auf dem Boden mit der Zeit einiges um die BĂŒrste wickeln, sodass man irgendwann einfach aktiv werden muss, um die Haare zu entfernen. Das allerdings ist ein generelles Problem, weil die meisten GerĂ€te nun mal irgendwas haben, das sich dreht. Sei es eine KantenbĂŒrste oder eben eine Walze.

Fleckenentfernung

So, wechseln wir in unserem Medion MD 18501 Test vom Saugen zum Wischen und hier als erstes zur konkreten Fleckentfernung. Und hier gibt es erstmal eine wichtige Info vorweg, und zwar dickflĂŒssiger Saft, Ketchup, etwas in diese Richtung, alles, was den Untergrund so ein bisschen glitschig oder cremig werden lĂ€sst, ist im Endeffekt die Grenze fĂŒr den Medion, aber auch fĂŒr alle anderen Saugroboter. Hier verlieren die RĂ€der ihren Grip und drehen durch und entsprechend kann sich der Roboter dann nicht mehr bewegen oder zumindest nicht mehr so gut bewegen. Und entsprechend funktioniert die konkrete Fleckentfernung auch nur mit Flecken, die wirklich einen gewissen Trocknungsgrad erreichen.

GrundsĂ€tzlich sind eingetrocknete Flecken fĂŒr den Medion aber kein Problem. Dass er kein ausgefeiltes Wischkonzept hat, merkt man aber schon ein bisschen. Und wenn man ehrlich ist, sieht man in unserem Medion Saugroboter Test auch noch die Umrandung des oberen Flecks so ein bisschen auf einem Untergrund schimmern. Moderne Roboter haben hier einfach schon Wischkonzepte, die ein bisschen effektiver sind. Aber um ehrlich zu sein, muss man sagen, dass da nun auch nicht Welten dazwischen liegen.

Was wenn es mal mehr ist?

Ich habe das neben eingetrockneten Flecken auch mal mit Matschschlieren auf dem Boden probiert. Das ist so eine Verschmutzung, die haben wir hier relativ hĂ€ufig im Haus, weil wir zwei Kinder haben. Und wenn man sich das mal ein bisschen genauer anschaut und vergleicht, dann sieht man, dass GerĂ€te mit Wischkonzept vielleicht ein bisschen effektiver sind, am Ende aber genauso wie der Mediaon auch zwei ZĂŒge gebraucht haben, um den Schmutz hier einigermaßen in den Griff zu kriegen.

Am Ende haben im Endeffekt alle dasselbe Problem, nÀmlich sie haben alle ein zu geringes Gewicht, um wirklich richtig gut zu schrubben. Da helfen dann im Grunde genommen diese Wischkonzepte auch nicht so wirklich weiter. Die machen es vielleicht ein bisschen effektiver, wie gesagt, aber Wunder bewirken die jetzt auch nicht und entsprechend kann man hier in unserem Medion MD 18501 Test auch mit der Leistung des Medions durchaus zufrieden sein.

Fazit

Gemessen an der Preisklasse sind die 18500er Modelle von Medion meines Erachtens als solide EinsteigergerĂ€te zu bewerten. Was man natĂŒrlich generell in unserem Medion MD 18501 Test kritisieren muss, ist das unsystematische Vorgehen und die mangelnde Objekterkennung. Das können moderne Roboter einfach besser und ich persönlich wĂŒrde aus besagten GrĂŒnden auch lieber etwas mehr Geld ausgeben und dafĂŒr ein GerĂ€t mit Lasernavigation, Kartenerstellung und Sperrgebieteinstellung kaufen. Aber mir ist natĂŒrlich klar, dass der ein oder andere von euch lieber etwas weniger ausgeben möchte und vielleicht auch nicht so ein umfassendes Modell benötigt. In dem Fall ist der Medion dann durchaus zu gebrauchen. Gerade bei der Saug- und Wischleistung war das fĂŒr ein derart gĂŒnstiges GerĂ€t aus meiner Sicht vollkommen in Ordnung. Lediglich bei der Teppichreinigung darf man halt nicht zu viel erwarten.

Zudem hat man dann auch nicht ganz so viel Schnickschnack, was den Medion natĂŒrlich deutlich einfacher in Umgang und Bedienung macht. Und an dieser Stelle möchte ich den Tipp noch mal wiederholen: Wenn ihr euch fĂŒr so ein einfaches GerĂ€t wie in unserem Medion Saugroboter Test interessiert, dann greift auf jeden Fall zu einem der Nachfolgemodelle, also 18503 oder 18510 zum Beispiel. Und wenn ihr zumindest einen Ticken mehr System möchtet, dann könnten vielleicht die 19500er Modelle auch interessant fĂŒr euch sein. Das ist dann zwar noch keine moderne Lasernavigation, aber immerhin schon ein bisschen mehr als nur das Zufallsprinzip.



139,99 € 249,99 €

Zuletzt aktualisiert am: 29. September 2023 03:35