Skip to main content

Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test | Mit 2x4l geht Princess an den Start!

129,00 € 169,99 €

Zuletzt aktualisiert am: 19. Juli 2024 03:44

Beschreibung

Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test | Kann Princess auch dual?

Viele von euch kennen sicher diese Doppelkammer Heißluftfritteusen der Marke Ninja. Mittlerweile gibt es auch einige andere Hersteller, die solche Doppelkammer Heißluftfritteusen herstellen und einer dieser Hersteller ist Princess mit seiner günstigen Alternative mit dem etwas sperrigen Namen 182074. Das Gerät haben wir dieses Mal für euch unter die Lupe genommen und ob das was ist, das erfahrt ihr hier in unserem Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein paar der Basics im Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test

Starten möchten wir unseren Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test mit einem kleinen Überblick zum Produkt. Die Princess kommt mit einer Leistung von 2400 Watt und verfügt wie gesagt über zwei Garräume mit 2x4l. Insgesamt haben wir also ein Fassungsvermögen von acht Litern. Damit sollt ihr laut Hersteller bis zu sechs Portionen herstellen können. Wir sind der Meinung, dass die Hersteller da gerne ein bisschen optimistisch sind. Es kommt natürlich drauf an, wie viel ihr esst.. Wir denken allerdings, dass man da eher so ein bis zwei Portionen abziehen sollte. Gleichwohl hat man natürlich durch die beiden Garräume die Möglichkeit, zwei Gerichte gleichzeitig zuzubereiten. Das heißt, man kann in das eine Fach zum Beispiel Pommes reintun und in das andere Fach, zum Beispiel Nuggets, und kann dann auch alles aufeinander abstimmen, also synchronisieren, so dass alles gleichzeitig fertig ist.

Was gibst sonst noch so im Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test zu beachten?

Weiter verfügt das Gerät über einen Touchscreen, was an sich auch gut funktioniert, aber wie das bei diesen Geräten manchmal so ist, tappt man da auch mal daneben. Gerne sind die Druckpunkte da manchmal nicht so ganz so perfekt gesetzt und das ist uns leider auch im Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test so aufgefallen. Im Großen und Ganzen kommt man aber zurecht. Ansonsten haben wir noch acht vorinstallierte Programme inklusive der Einstellung fürs Dörren. Hat man sich fürs Dörren entschieden, dann hat man auch ein bisschen anderen Temperaturbereich. Der liegt dann bei 35 bis 70 Grad normal. Bei den anderen Presets sind das so 80 bis 220 Grad. Und was den Timer angeht, ist das dann auch ein bisschen anders. Dann geht das bis 24 Stunden hoch. Bei den anderen Presets sind wir hier bei bis zu 60 Minuten.

Ansonsten gibts im Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test noch ein bisschen was zum Drumherum. Zum einen habt Ihr Transportgriffe drunter. Das ist wichtig, damit ihr das Gerät zwischendurch auch mal wegstellen könnt. Viele wollen das ja nicht die ganze Zeit in der Küche haben, sondern wollen es nach dem Gebrauch wieder wegräumen. Dann habt ihr auch Antirutschfüße drunter. Das ist auch besonders wichtig, dass ihr mindestens zwei drunter habt. In diesem Fall habt ihr sogar vier. Wenn man keine davon hat, dann schiebt man das Gerät die ganze Zeit hin und her wenn man die Schubladen bedient und das macht natürlich überhaupt keinen Spaß.

Abmessungen und co. im Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test

Was die Abmessungen im Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test angeht können wir sagen, dass dieses Gerät jetzt nicht viel größer als andere Doppelkammer Geräte ist. Verglichen mit „normalen Airfryern“ bringt sie insgesamt aber schon ein bisschen was mit. Und das ist einmal 30,8 cm mal 37,4 cm in Höhe und Breite und 38,4 cm in der Tiefe. Auch die Kabellänge ist für einige doch nicht unwesentlich. Deswegen messen wir das immer noch mal aus. Das liegt bei diesem Gerät bei circa einem Meter. Es könnte vielleicht noch ein bisschen länger sein. Im Großen und Ganzen ist es aber in Ordnung.

Was das Zubehör angehtm können wir ehrlich gesagt nicht viel sagen. Denn besonders viel gibt es da einfach nicht. Im Endeffekt gibts nur die beiden Wannen, die Gittereinsätze natürlich und ein Rezeptheft. Mehr findet man hier nicht. Das hätte vielleicht ein bisschen mehr sein können. Gemessen an der Preisklasse darf man sich jetzt aber vielleicht auch nicht beschweren.

Legen wir los!

Jetzt kommen wir zum eigentlichen Praxisteil unseres Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test. Und den machen wir wie immer so, wie ihr das zu Hause auch machen würdet. Zuallererst solltet ihr das Gerät auf eine hitzebeständige Oberfläche stellen und um das Gerät herum etwas Abstand lassen, damit die Luft zirkulieren kann. Danach am besten das Gerät einmal durchreinigen. Zumindest die Wannen und Einsätze einmal mit einem feuchten Tuch abwischen und dann könnt ihr starten.

Was die Bedienung angeht, ist das Gerät eigentlich relativ simpel. Nachdem ihr es eingeschaltet habt und das jeweilige Fach ausgewählt habt, könnt ihr einfach das Preset nehmen was euch gefällt. Das kann man dann natürlich auch anpassen, wenn man das gerne möchte. Man kann dann die Temperatur   in fünf Grad Schritten oder die Zeit in ein Minuten Schritten nachregeln. Und das ganze kann man auch gedrückt halten, wenn man es etwas schneller haben möchte. Einziger etwas nerviger Punkt an der Geschichte ist, dass Zeit und Temperatur nicht gleichzeitig angezeigt werden. Das haben wir schon bei einigen Geräten kritisiert. Ist jetzt nicht so ein riesen Drama, aber es wäre natürlich schön, wenn man beides gleichzeitig sehen würde.

Die Bedienung der Doppelkammer

Etwas komplizierter wird es im Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test dann, wenn es darum geht, beide Garräume aufeinander abzustimmen. Und da haben wir im Wesentlichen zwei Funktionen, die da wichtig sind. Das ist einmal die Dual Cook Variante. Wenn man da drauf drückt, dann kopiert man die Einstellung vom einen Fach aufs andere. Und das macht man eigentlich nur dann, wenn man in beiden Fächern die gleichen Lebensmittel drin hat. Die zweite Funktion ist die Sync Funktion und da ist es im Grunde genommen so, dass das eine Fach auf das andere Fach wartet. Das sieht man dann auch im Display, das steht dann auf Hold. Das wendet man im Grunde genommen nur dann an, wenn man in den Fächern unterschiedliche Lebensmittel drin hat, die natürlich unterschiedliche Gar zeiten haben. Dadurch kann man das Ganze synchronisieren, damit beide Speisen gleichzeitig fertig werden.

Unterm Strich könnt ihr aber auch beide Fächer einfach unabhängig voneinander verwenden, wenn ihr das denn möchtet.

Presets

Okay, Nachdem wir nun wissen, wie man das Ding bedient, geht es jetzt natürlich darum, damit auch was zu kochen. Und da haben wir noch einen wichtigen Hinweis für euch. Und zwar geht es um die Presets, die da drin sind. Versteht diese Presets bitte nur als Richtwerte. Guckt zwischendurch mal rein, wie das Gargut aussieht, ob ihr damit schon zufrieden seid oder ob ihr es noch ein bisschen länger drin lassen wollt. Verlasst euch auf jeden Fall nicht auf diese Presets, sonst geht das ganz schnell mal in die Hose.

Der Kochpart unseres Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test

Ja und wenn man das so macht, dann werden die Kochergebnisse im Großen und Ganzen auch ganz gut. TK Pommes in diesen Geräten funktioniert eigentlich immer ganz gut. So auch hier. Also außen knusprig, innen fluffig, sehr kartoffelig. Man muss ein bisschen aufpassen, dass die Pommes nicht zu trocken werden, aber das ist bei diesen Geräten generell so. Insgesamt aber ein gutes, schmackhaftes Ergebnis. Und das gleiche gilt auch für Chicken Nuggets.

Neuerdings haben wir auch noch ein paar weitere Testgerichte mit dabei, die wir vorher nicht hatten. Das sind einmal Kartoffelspalten. Also eben noch mal so das Gegenstück zu den TK Pommes, also ein frisches Kartoffelprodukt. Die haben wir natürlich auch im Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test mit aufgenommen! Unterm Strich konnten wir damit auch gute Ergegnisse erzielen! Optisch sehr ansprechend, außen schön knusprig, innen durch und gleichzeitig fluffig. Also da gibt es nichts zu meckern.

Ebenfalls neu mit dabei haben wir Aufbackbrötchen. Das ist auch etwas, was viele Leute mittlerweile in diesen Geräten gerne machen wollen und deswegen haben wir es mit reingenommen. Vom Ergebnis her muss man sagen, dass die Brötchen perfekt aufgebacken wurden. Da gibt es echt nichts zu meckern. Außen goldgelb und innen war alles fluffig und wir haben sie auch noch mal aufgemacht, um zu sehen, ob sie ihnen auch heiß geworden sind. Das hat man ja manchmal im Ofen, dass sie gerne mal nicht so richtig hinterherkommen wollen. Das hat aber bei diesem Gerät alles super funktioniert. Da gab es nichts zu meckern.

Es brutzelt vor sich hin

Gut, wie immer waren in unserem Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test auch die Chicken Wings. Optisch sehr schönes Ergebnis. Alles durchgegart und geschmacklich gut. Da gab es keinen wirklichen Unterschied zu irgendwelchen anderen Geräten, die wir bisher hier gehabt haben. Etwas vorsichtig sein muss man beim Thema Gemüse. Hier gilt die goldene Regel Was im Topf gemacht wird, sollte auch im Topf bleiben. Wenn ihr zum Beispiel jetzt Brokkoli nehmt und ihr packt den hier einfach rein, dann verbrennt er euch einfach. Da müsst ihr ein bisschen aufpassen. Das gilt aber nicht nur für dieses Gerät, sondern für alle Heißluftfritteusen. Wenn ihr sowas trotzdem in der Heißluftfritteuse machen wollt, dann macht bitte ein Gericht draus, was auch in der Heißluftfritteuse funktioniert. Zum Beispiel ein Ofengemüse oder sowas. Dann müsst ihr aber bitte auch daran denken, dass ein bisschen Öl mit dran muss.

Last but not least backen wir mit diesen Geräten immer auch noch mal ein paar Muffins auf und da hat sich dieses Gerät im Grunde genommen genauso geschlagen wie alle anderen Heißluftfritteusen in unserem Test auch, nämlich sehr gut. Die Muffins haben auf jeden Fall eine schöne Farbe bekommen und sie waren auch in fluffig und durch.

Bewertung Kochergebnisse

Unterm Strich kann man also nach unserem Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test sagen: Gute Kochergebnisse! Das Gerät steht unserer Meinung nach anderen Heißluftfritteusen in nichts nach. Also was das angeht, können wir auf jeden Fall nicht meckern. Eine Sache, die wir bei diesen Heißluftfritteusen immer noch gerne mit ansprechen ist das Thema Fett bzw die Frage, ob das nun fettfrei ist? Das ist ja etwas, was viele Leute heutzutage sehr interessiert und die Antwort ist „Jein“. Im Endeffekt ist es so, dass es natürlich fettfreier ist als eine Öl Fritteuse. Da wird ja das Essen ja richtig in Fett gebadet. Das wird es hier nicht. Hier wird es quasi in heißer Luft gebadet. Also von daher ist es natürlich fettfreier. Aber das heißt natürlich nicht, dass es komplett fettfrei ist. Das was ihr hier rein macht, hat ja auch einen eigenen Fettanteil und den solltet ihr natürlich nicht unterschätzen.

Das Handling im Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test

Wie war das Handling im Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test? Da gibt es direkt einen Punkt, den wir unbeding erwähnen möchten. Nämlich, dass es einen Shake Reminder gibt. Das heißt im Endeffekt, dass nach 2/3 der Garzeit ein akustisches Signal ertönt, was euch daran erinnert, dass ihr das Gargut schütteln oder wenden sollt. Das ist jetzt nicht soo ein Riesenthema. Es klingt auch relativ klein, aber wir sagen es dazu, weil es da tatsächlich so einige Heißluftfritteusen gibt, die haben das nicht. Und gerade bei so einer günstigen finden wir das schon nicht schlecht, dass die das mit drin hat.

Was wir bei dem Produkt super interessant finden ist, dass man an einen Wannen Entriegelungsknopf gedacht hat. Natürlich auf beiden Seiten. Und das haben wir bei bisher noch bei keinem Produkt gesehen. Was wir häufig gesehen haben, sind natürlich Korb Entriegelungsknöpfe. Also da drückt man dann drauf und dann holt man den Korb aus der Wanne. Aber dass die komplette Wanne einen Entriegelungsknopf hat, das hatten wir bis jetzt noch nicht. Ist nicht so weltbewegend, aber unterm Strich doch ganz nett.

Was noch?

Was wir dagegen nicht ganz so gut im Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test finden ist, dass die Gittereinsätze unten in den Wannen so ein bisschen schepp drin sitzen. Wenn man da drauf drückt, dann sind die auch so ganz labil. Das macht nicht so einen vertrauenserweckenden Eindruck. Wir finden, dass man das vielleicht besser hätte machen können. Was wir dagegen wieder ganz gut finden, ist, dass die Gittereinsätze unten in der Wanne recht stabil und fest drin sitzen. Das ist tatsächlich nicht bei allen Geräten so. Bei einigen anderen Geräten, kommen da einem die Gittereinsätze, wenn man das Essen mal shaken oder wenden will, auch gerne mal entgegen. Das ist hier nicht so! Wir haben das ausprobiert und mal ordentlich geschüttelt. Die sitzen da recht fest drin und das finden wir für ein Gerät dieser Preisklasse auf jeden Fall schon recht gut.

Lautstärke & Hitzemanagement

Auch eine Rolle bei solchen Geräten spielt natürlich das Thema Lautstärke und die Frage, ob man sich neben dem Gerät noch unterhalten kann. Das ist bei diesem Gerät auch der Fall. Mit um die 58 Dezibel ist das Gerät in unserem Test eines der leiseren Geräte und hat an sich auch ein ganz ruhiges und angenehmes Geräusch. Was die Hitzeentwicklung angeht, sieht es dann schon wieder ein bisschen anders aus. Da hatten wir auch schon bessere Geräte hier. Ehrlicherweise aber auch schon schlechtere. Im Grunde kann man es im so sagen: Die Griffe bleiben kühl. Die Schubladen im Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test werden allerdings gut heiß. Da muss man dann immer schon ein bisschen aufpassen. Vor allem wenn man die Griffe greift. Da kann man mit den Fingern auch mal an die Schublade geraten. Das kann ein bisschen unangenehm sein.

Natürlich achten wir auch immer nochmal auf das Display! Bestenfalls sollte das maximal lauwarm werden, damit man es noch bedienen kann. Und das ist auf auch der Fall hier. Wir haben hier maximal ein lauwarmes Display und kommen damit gut zurecht Ansonsten wird das Gerät relativ heiß. Also oben drauf ging es aber so an den Seiten, da muss man schon aufpassen.

Und hinten hat man natürlich auch den Luftauslass, der sagen wir mal nach oben abgeleitet wird. Das ist auch eine recht interessante Konstruktion. Sieht auf jeden Fall anders aus als bei den bisherigen Geräten, die wir hier hatten. Aber sagen wir es mal so: Im Großen und Ganzen haben wir da ein durchschnittliches Gerät.

Die Verarbeitung

Kommen wir zur Verarbeitung im Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test. Das ist auch ein interessanter Punkt bei diesem Gerät. Denn ehrlich gesagt finden wir gemessen am Preis die Verarbeitung gar nicht so schlecht. Also es sind schon hin und wieder ein paar unpassende Spaltmaße zu erkennen. Also da passen einige Teile doch nicht ganz so perfekt zusammen, wie das manchmal bei günstigeren Geräten halt so ist. Aber im Großen und Ganzen finden wir es eigentlich ganz gut. Das Display wirkt gut eingefasst und der untere Bereich von dem Gerät wird durch die Edelstahlteile noch mal ein bisschen aufgewertet. Die Schubladen oder bzw. Der Ausgabemechanismus der Schubladen macht auch einen guten und soliden Eindruck. Also insgesamt muss man schon sagen, dass auch die Kunststoffflächen an sich ganz gut verarbeitet wirken.

Wie läufts mit der Reinigung?

So, nun haben wir das Gerät in seiner Verarbeitung gelobt. Trotzdem gibt es noch einen Punkt beim Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test, bei dem wir ein bisschen meckern müssen. Undzwar die Reinigung. Hier gibt es ein paar Sachen, die wir nicht so gut finden. Was wir erstmal gut finden ist, dass sowohl die Gitter als auch die Wannen spülmaschinenfest sind. Das ist erstmal wichtig und auch ein wichtiger Vorteil gegenüber dem Backofen, denn hier kann man einfach die wesentlichen Teile oder die Teile, die auch im Wesentlichen dreckig werden, tatsächlich dann in die Spülmaschine verfrachten.

Was uns aber daran stört, ist im Endeffekt, dass an den Gittern Gummielemente dran sind, die erstens an sich schon so große Öffnungen haben. Da kann sich natürlich viel drin absetzen. Dazu sind die Gummielemente auch einfach relativ groß. Das kann natürlich jetzt daran liegen, dass die das sein müssen, damit sie sich unten in der Wanne halten auch besser halten können. Aber der wesentliche Punkt daran, auf den wir hinaus möchten, ist dass sich da relativ viel Dreck dran absetzen kann. Und auch nach zwei Spülmaschinengängen hatten wir den Dreck von den Gummielementen nicht weg bekommen. Da konnte man immer noch so Fetttröpfchen dran sehen und das fanden wir einfach nicht so schön. Da könnte man bei dem Gerät noch mal ein bisschen nachbessern.

Unser Fazit zur Princess Doppelkammer

Kommen wir zum Fazit unseres Princess Heißluftfritteuse Doppelkammer Test. Wir sind der Ansicht, dass Princess für die Preisklasse einen ganz guten Job gemacht hat! Ist ein ganz solides Gerät geworden. Ist das jetzt auch besser als die Geräte von Ninja? Da würden wir jetzt mal ein bisschen vorsichtig sein. Also da haben die Geräte von Ninja dann doch noch mal so ein paar Vorteile mit dabei, die einfach nicht von der Hand zu weisen sind. Zum Beispiel ein bisschen größerer Temperaturbereich. Oder „bessere“ Bedienelemente in Form von Drehregler und Knöpfen. Dadurch wirkt das Ganze nochmal etwas hochwertiger.

Aber unterm Strich würden wir schon sagen, dass der da in die Nähe kommt und zieht bei einigen Punkten auch gleich. Und wenn man jetzt ein schmales Portemonnaie hat und nicht so viel Geld ausgeben, aber trotzdem so eine Doppelkammer Heißluftfritteuse haben möchte, dann könnten wir uns das als Alternative auf jeden Fall vorstellen.



129,00 € 169,99 €

Zuletzt aktualisiert am: 19. Juli 2024 03:44