Skip to main content

Avoury Teemaschine Test | Teezeit auf Knopfdruck!

149,00 € 279,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 29. September 2023 03:35

Beschreibung

Der Avoury Teemaschine Test – Tee auf Knopfdruck

Die Teezubereitung kennen die meisten Menschen in der Regel mit einem Teebeutel, in dem KrĂ€uter, FrĂŒchte, etc nach gewĂ€hltem Geschmack vertreten sind, und heißem Wasser, welches in einem BehĂ€lter mit dem gewĂŒnschten Teebeutel gekippt wird. Klingt erstmal einfach in der Zubereitung, sodass sich mancher fragen könnte, warum man dafĂŒr extra eine Teemaschine braucht? Diese und noch viele andere Fragen beantworten wir euch hier in unserem Avoury Teemaschine Test und klĂ€re darĂŒber hinaus noch, was man speziell bei diesem GerĂ€t noch beachten sollte!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die DatenschutzerklÀrung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ein kurzer Überblick im Avoury Teemaschine Test

Okay, starten wir unseren Test und beginnen möchte ich wie immer erstmal mit einem kurzen Überblick. Der wichtigste Punkt jetzt am Anfang fĂŒr euch ist, erstmal zu wissen, dass es sich hierbei nicht nur um eine Teemaschine handelt, sondern um eine Teekapsel-Maschine. Das heißt, der Tee, der in dieser Maschine zubereitet wird, wird in kleinen Kapseln geliefert und diese sind es auch, die sozusagen im Mittelpunkt des ganzen Systems stehen. Im Grunde muss man sogar sagen, dass alles, was ihr hier sonst so seht, eigentlich um die Kapseln herum konstruiert wurde. Eben mit dem Ziel, dass aus diesen Kapseln ein guter Tee wird.

Was hat das Teil sonst so drauf?

Von der Funktionsweise her möchte ich jetzt hier in unserem Avoury Teemaschine Test noch nicht zu sehr ins Detail gehen, aber damit ihr euch das einmal vorstellen könnt, vielleicht der grundlegende Ablauf. Der sieht so aus, dass ihr euch erst mal eine Kapsel schnappt, dann reißt ihr die Folie ab, man sieht dann so ein Netz obendrauf. Das ist dafĂŒr da, damit der Tee nicht raus kann, aber eben das Wasser rein kann. Dann öffnet ihr den Kapsel Einwurf und lasst die Kapsel rein gleiten.

Diese wird dann automatisch von der Avoury One Teemaschine erkannt. Da ist ein Code, mĂŒsst ihr euch vorstellen, der von der Maschine erkannt wird und dann weiß die Maschine “Aha, okay, das ist der und der Tee und der braucht die und die BrĂŒhtemperatur und die und die Ziehzeit“. Und entsprechend braucht man weiter nix tun. Einfach auf den Startknopf drĂŒcken und der Tee befindet sich in der Mache.

Im Großen und Ganzen ist das in unserem Avoury Teemaschine Test also eine relativ einfache Geschichte. Ob das am Ende gut ist oder schlecht, das schauen wir uns natĂŒrlich im Praxistest noch ein bisschen genauer an. Zumindest ein bisschen was lĂ€sst sich hier erwarten, denn die Marke Avoury gehört laut Impressum zu Melitta Single Portions. Also im Endeffekt steht hier ein großer Name dahinter und ja, da dĂŒrfen wir gespannt sein.

Avoury Teemaschine Test – Passt es in die KĂŒche?

Kommen wir in unserem Avoury Teemaschine Test nun zu einigen technischen Daten. Die sind natĂŒrlich fĂŒr euch auch wichtig, gerade wenn ihr mit dem Gedanken spielt, euch so ein Produkt zu kaufen. Der erste Punkt, der hier auf meiner Liste steht, sind die Abmessungen. Ist ja klar, Ihr mĂŒsst das Ding in der KĂŒche ja auch wenn dann irgendwo hinstellen. Und hier haben wir nachgemessen: In der Höhe liegen wir hier bei circa 32, in der Breite, bei circa 33 und in der Tiefe bei circa 21 Zentimeter. Die KabellĂ€nge liegt bei 90 Zentimetern und ist meiner Meinung nach fĂŒr ein KĂŒchengerĂ€t ausreichend. Und auch beim Wassertank habe ich mit 1,5 Litern Fassungsvermögen nichts auszusetzen.

Der Lieferumfang im Avoury Teemaschine Test

Was den Lieferumfang angeht, haben wir natĂŒrlich die Teemaschine selbst sowie den besagten Wassertank und die Kapsel Schublade. Das mĂŒsst ihr euch vorstellen, ist im Grunde genommen das komplette Konstrukt, was an der linken Seite in dem GerĂ€t steckt. Wenn ich das in unserem Avoury Teemaschine Test raushole, dann ist da noch der KapselbehĂ€lter drin. Da fallen dann die benutzten Kapseln rein. Unten drunter haben wir dann noch eine Abtropfschale und vorne haben wir natĂŒrlich ein Abtropfgitter, worauf man dann seine Tasse draufstellen kann. Weiter gibt es dann noch einen Wasserfilter mit dazu, der Kalk und Schwebstoffe davon abhalten soll, im Tee zu landen.

Damit ihr die Maschine auch direkt ausprobieren könnt, hat der Hersteller noch ein kleines Starterpack beigelegt. Da sind dann schon so ein paar Teesorten bzw. kleine Kapseln enthalten. Aber wichtige Info fĂŒr euch: Das ist nicht sonderlich viel. Wenn ihr also tatsĂ€chlich mit dem Gedanken spielt, diese Maschine zu kaufen, dann ĂŒberlegt euch doch, ob ihr gleich ein bisschen mehr mitbestellt.

Was es alles im Avoury Teemaschine Test so gibt!

Wenn ich mich recht erinnere, gibt es da auch so ein bisschen grĂ¶ĂŸere Starterpacks, damit man sich halt direkt ein bisschen eindecken kann. Ja, und was soll ich sagen? Dann gibt es natĂŒrlich noch eine ganze Menge Papierkram mit dazu und ein Wertstoffbag. Und was es damit auf sich hat, darĂŒber reden wir gleich noch im Praxisteil von unserem Avoury Teemaschine Test.

Was ich ganz gut finde, ist, dass wir hier eine ganze Menge an Teesorten zur VerfĂŒgung haben, nĂ€mlich zwischen 30 und 40 StĂŒck. Vertreten sind dabei die gĂ€ngigsten Kategorien, also Schwarztee, GrĂŒntee, KrĂ€utertee, FrĂŒchtetee und dann auch noch ein bisschen was so zum Experimentieren obendrauf, nĂ€mlich weißen Tee und Oolong. Ansonsten haben wir in unserem Avoury Teemaschine Test noch als besonderes Feature die App-KompatibilitĂ€t. Und was die Maschine selbst angeht, hat man die Wahl zwischen drei Farben. Das ist einmal Pure Black, Copper Cream und Silver White.

Der Geschmackstest – Kapsel vs. Beutel

Kommen wir nun zum Wesentlichen, nĂ€mlich zum Praxisteil von unserem Avoury Teemaschine Test und der erste Punkt auf meinem Zettel ist natĂŒrlich der Geschmack und die damit verbundene Frage: Schmeckt der Tee besser als Beuteltee? Also, wie sind wir vorgegangen? Wir haben uns eine ganze Palette verschiedener Teesorten besorgt, haben uns eine Woche Zeit genommen und mit mehreren Personen diese Teemaschine ausprobiert.

Und das Ergebnis ist: Ja, im Großen und Ganzen ist die Meinung der Tester, dass der Tee besser schmeckt als aus dem Beutel. Wichtig ist aber dabei einzuordnen, wie viel er denn besser schmeckt als der aus dem Beutel. Und da muss man einfach sagen, dass der Unterschied zwischen Teebeutel und Teekapsel viel weniger deutlich ist als der Unterschied zum Beispiel zwischen Kaffee aus der Filtermaschine und Kaffee aus dem Vollautomaten. Also ja, der Tee ist besser, aber es liegen jetzt nicht Welten zwischen dem Tee aus der Kapsel und dem Tee aus dem Beutel.

Was nĂŒtzt es dann?

So, und jetzt sagt ihr zu mir: “Warum soll ich mir denn so eine Maschine holen, wenn der Unterschied gar nicht so groß ist?“ Und meine Antwort darauf ist ganz einfach: Reproduzierbarkeit. Sprich, dass man jeden Tag aufs Neue immer wieder den gleichen Geschmack produzieren kann, was zumindest mir bei Beutel Tee hĂ€ufig nicht gelingt, weil ich den Beutel nicht lang genug drin lasse oder ein bisschen zu viel Wasser genommen habe oder nicht die richtige BrĂŒhtemperatur genommen habe. Also im Endeffekt das Ausschalten des Faktors Mensch.

Und eben das ist bei dieser Maschine in unserem Avoury Teemaschine Test gegeben und zwar durch die automatische Erkennung der Kapseln. HĂ€lt man sich hier einfach an die Werte, dann schmeckt der Tee tatsĂ€chlich immer gleich und zwar auch immer gleich gut. Und zwar auch immer gleich gut ein bisschen besser als Beutel Tee. Und das, das möchte ich jetzt schon mal vorwegnehmen, ist meiner Meinung nach der grĂ¶ĂŸte Vorteil, den diese Maschine mit sich bringt.

Nichtsdestotrotz möchte man doch etwas mit der Avoury One Teemaschine experimentieren: Kann man Wassermenge und Zeit ĂŒber die entsprechenden Knöpfe auch manuell anpassen? Und sollte man eine Einstellung fĂŒr sich gefunden haben, die man mag, dann hat man ĂŒber die Punktedarstellung auch die Möglichkeit, sich das ganze zu merken, also sprich auch hier eine gewisse Reproduzierbarkeit herzustellen.

Gibt es RĂŒckstĂ€nde?

NĂ€chster Punkt auf meinem Zettel in unserem Avoury Teemaschine Test ist: RĂŒckstĂ€nde. Und ja, unter UmstĂ€nden kann es sein, dass ein paar KrĂŒmel im Tee landen, was jetzt nicht per se schlimm ist, aber wenn man da ein bisschen empfindlich ist, dann kann das ein bisschen stören. Der Grund dafĂŒr, dass RĂŒckstĂ€nde im Tee landen können, ist im Endeffekt der, dass diese kleinen Netze, die auf den Kapseln sind, sich zwar an der KorngrĂ¶ĂŸe des Tees orientieren, aber jetzt halt nicht so engmaschig sind, dass wirklich gar nichts ausgespĂŒlt werden kann.

Ich habe ĂŒber den Punkt auch mit Avoury gesprochen und die haben mir mitgeteilt, dass sie das AufbrĂŒhen des Tees möglichst nahe am losen Aufguss orientieren wollen, einfach weil es halt qualitativ ein besserer Tee wird. Unterm Strich kann ich das durchaus nachvollziehen. Mir persönlich macht das auch nix, aber fĂŒr Leute, die da ein bisschen empfindlich sind, sei das halt an dieser Stelle dazu gesagt.

Wie alltagstauglich ist die Maschine?

Der nĂ€chste Punkt auf meiner Liste im Avoury Teemaschine Test ist: PraktikabilitĂ€t. Und hier kommen wir nun zu einem der ersten, ich sage mal Nachteile dieser Maschine. Problematisch sind hier meiner Meinung nach vor allem zwei Situationen, nĂ€mlich erstens, wenn mehrere Menschen zur gleichen Zeit einen Tee haben wollen, also beispielsweise morgens in der Firma. Wenn jetzt alle auf einmal ankommen und sich auf Tee und Kaffee stĂŒrzen.

Dann mĂŒsste man sich quasi anstellen und die Ziehzeit all derer abwarten, die halt vor einem in der Reihe stehen. Und das ist natĂŒrlich nicht so schön. In so einer Situation macht es wahrscheinlich sehr viel mehr Sinn, einfach mehrere Tassen hinzustellen, Beutel rein zu machen und halt mit heißem Wasser aufzugießen. Die zweite Situation ist die, wenn jemand grĂ¶ĂŸere Mengen Tee auf einmal herstellen möchte. Hier muss man einfach sagen, wer kannenweise Tee trinken will, der sollte sich vielleicht doch lieber eine Kanne machen, anstatt nach und nach hier aus der Maschine kleinere Mengen zu zapfen.

Unterm Strich eignet sich die Avoury One Teemaschine und ich denke, das hört ihr gerade schon raus. Halt einfach nicht fĂŒr alle Menschen, sondern vor allem fĂŒr Menschen, die die Maschine alleine oder vielleicht zu zweit nutzen wollen und ĂŒber den Tag verteilt den einen oder anderen Tee trinken möchten. Aber halt eben nicht sonderlich viel mehr. GrundsĂ€tzlich kann ich mir da schon einige Konstellationen vorstellen. Gerade Homeoffice finde ich interessant, kleine Firmen auch fĂŒr daheim und natĂŒrlich auch fĂŒr die Familie. GrundsĂ€tzlich alles kein Problem, aber wie gesagt, es dĂŒrfen nicht so viele Teetrinker auf einmal an die Maschine gehen.

Alles zur App im Avoury Teemaschine Test

Okay, das war’s im Großen und Ganzen zu den Kernthemen in unserem Avoury Teemaschine Test, wĂŒrde ich sagen. Jetzt kommen wir zu den, ich nenne das mal, Annehmlichkeiten drumherum. Und der erste Punkt auf meinem Zettel ist die App. So und was ich dazu sagen kann ist, dass die App optisch nett gemacht ist und auch eine Reihe von Mehrwerten bietet. Zum Beispiel den Zugriff auf die Rubrik Magazin, was quasi ein Blog rund um Tee ist, oder auf Tee Rezepte, wo man sich zum Beispiel fĂŒr Cocktails inspirieren lassen kann. Das ist schon alles ganz nett. Kernfunktion hat die App meiner Meinung nach aber nur zwei, die wesentlich sind. Und zwar einmal den Shop, ĂŒber den ich Tees oder Zubehörteile usw. nachbestellen kann.

Wars das?

Nicht ganz. Es gibt da natĂŒrlich noch das große Feature in unserem Avoury Teemaschine Test, nĂ€mlich die Fernsteuerung der Teemaschine ĂŒber die App. Das klingt jetzt erstmal wie ein nettes Gimmick, ist aber vom Nutzen her relativ eingeschrĂ€nkt, muss ich dazu sagen. Zum einen, weil hier nur mit Bluetooth und nicht mit WiFi gearbeitet wird und ich mich somit nicht weiter als ich sage mal circa 10 Meter von der Maschine entfernen kann und zum anderen weil man das GerĂ€t nicht vollstĂ€ndig aus der Ferne steuern kann, weil man ja immer eine Kapsel einlegen muss.

Und eben das funktioniert nicht. Selbst wenn ich sage, ich möchte die Teemaschine am nĂ€chsten Morgen aus dem Bett starten, dann mĂŒsste ich ja die Kapsel am Vorabend schon einlegen. Und genau da sitzt das Problem. Wenn ich die Kapsel am Vorabend reinlege, dann geht das GerĂ€t selbstverstĂ€ndlich kurz darauf ins Standby. Und wenn es das tut, dann fĂ€llt die Kapsel automatisch in den KapselbehĂ€lter.

Im Ergebnis ist die Fernsteuerung der Avoury One Teemaschine somit nur eingeschrĂ€nkt nutzbar. Aber das heißt jetzt nicht, dass das alles Quatsch ist. Immerhin kann man ĂŒber die App erkennen, wenn der Tee fertig ist. Und das gibt einem die Möglichkeit, auch mal den Raum verlassen zu können, ohne gleich den Tee zu vergessen. Zumindest solange die Bluetooth Reichweite das mitmacht.

Fehler machen andere


So reden wir in unserem Avoury Teemaschine Test ĂŒber das Thema FehleranfĂ€lligkeit. Ich persönlich bin der Meinung, dass es gerade bei solchen Produkten immer ein Thema und hier ist erstmal positiv anzumerken, dass wir eine ganze Reihe von Warnleuchten haben, die uns im Zweifel sagen, was genau denn mit dem GerĂ€t nicht in Ordnung ist. Das heißt, in den meisten FĂ€llen ist das kein RĂ€tselraten. Zu finden sind die Warnleuchten ĂŒbrigens auf der rechten Seite bei den Bedienelementen und im Detail ist das einmal Wassertank leer, KapselbehĂ€lter leeren, reinigen und entkalken. Soweit so gut.

Trotz alledem kommt es ab und an in unserem Avoury Teemaschine Test zu Fehlermeldungen, die etwas grĂ¶ĂŸerer Natur sind. Das erkennt man vor allem daran, dass die Warnleuchten alle auf einmal angehen. Und dann, wie ihr euch sicher denken könnt, ist es nicht immer so ganz klar, was nun dieses GerĂ€t fĂŒr ein Problem gerade hat. Ich selbst habe aber festgestellt, dass es vor allem dann zu diesen großen Fehlermeldungen kommt, wenn man das GerĂ€t verwirrt. Zum Beispiel solltet ihr immer warten, bis der Startknopf nach dem Einschalten aufgehört hat zu blinken und darauf achten, dass der Einwurfschacht beim Einschalten geschlossen ist. Also sprich, das GerĂ€t hat eine bestimmte Reihenfolge, in der man es bedienen muss. Und wenn man sich da nicht dran hĂ€lt, dann mag das GerĂ€t das nicht so gern.

Auch Teemaschinen brauchen ihren Schlaf!

Auch solltet ihr keine Kapseln reintun, wenn die Maschine im Sleep-Zustand ist. Die fallen dann, wenn ich mich recht an unseren Avoury Teemaschine Test erinnere, einfach durch in den KapselbehÀlter. Und ja, ich denke zwar, das versteht sich von selbst, aber wenn wir testen, dann testen wir auch sowas ganz gerne mit. NÀmlich man sollte immer, immer, immer die Folie von den Kapseln abziehen, bevor man die Kapsel in das GerÀt tut.

Glaubt mir, das mag die Maschine ĂŒberhaupt nicht und sie ist dann total verwirrt und möchte am liebsten neu gestartet werden. Ich denke, ihr habt herausgehört, es geht an dieser Stelle vor allem um Anwenderfehler. Ich selbst hatte es im Test kein einziges Mal, dass die Maschine tatsĂ€chlich von sich aus einen Fehler gemacht hat. Im Nachhinein stellte sich immer heraus, dass ich im Endeffekt selbst schuld war. Das heißt natĂŒrlich nicht, dass die Maschine keine Fehler machen kann, aber in meinem Test waren es halt immer Anwenderfehler.

Nichtsdestotrotz einen kleinen Bug, sage ich mal, habe ich in unserem Avoury Teemaschine Test gefunden. Und zwar ist es so, dass beim Rausziehen des AuffangbehĂ€lters es sein kann, dass der Untergrund ein paar Tropfen Wasser abbekommt. Das lĂ€sst sich leider nicht vermeiden, gerade wenn man mit heißem Wasser arbeitet. Im Endeffekt ist das aber nichts weiter als ein Abzug in der B-Note.

Das Wichtigste zur Reinigung

Was bei so einem GerĂ€t natĂŒrlich immer ein Thema ist, ist die Reinigung und in dem Fall auch die Entkalkung. Und hierzu ist erst mal nĂŒtzlich zu wissen, dass man vor der ersten Nutzung schon sowas wie eine kleine Reinigung durchfĂŒhren soll. Beschrieben wird das Ganze in der Kurzanleitung. Hier muss man im Endeffekt die beiden Wassermenge-Tasten fĂŒr drei Sekunden gedrĂŒckt halten und dann fĂ€ngt die Maschine an, sich zu spĂŒlen. HĂ€lt man ĂŒbrigens die beiden Ziehzeit-Tasten drei Sekunden gedrĂŒckt, dann kann man die WasserhĂ€rte einstellen. Aber das erwĂ€hne ich jetzt an dieser Stelle nur mal am Rande von unserem Avoury Teemaschine Test.

Ich möchte jetzt erstmal wieder zurĂŒck zum Thema Reinigung, und zwar zum großen Reinigungsprogramm. Und das kommt, wenn halt die Reinigungswarnleuchte angeht, also nicht die Erstreinigung, wenn man die Avoury One Teemaschine in Betrieb nimmt, sondern wenn man es schon in Betrieb hatte. Dann kommt halt irgendwann diese Warnleuchte und sagt einem Mach bitte eine Reinigung und das muss man dann durchfĂŒhren mit einer Reinigungskapsel und das ganze dauert dann so circa 25 Minuten.

Leuchtet dem entgegen die Entkalkungswarnleuchte, dann muss man entsprechend ein Entkalkungsprogramm durchfĂŒhren und zwar unter der Verwendung von FlĂŒssigentkalker und das dauert dann ungefĂ€hr 15 Minuten. Wie man das Reinigungs- bzw. Entkalkungsprogramm durchfĂŒhrt, seht ihr dann natĂŒrlich auch in der Beschreibung. Unterm Strich ist nur fĂŒr euch jetzt erst mal wichtig zu wissen, dass wenn ihr mit dem Gedanken spielt, euch so ein Produkt zu kaufen, dass ihr dann die Reinigung und die Entkalkung gleich mitdenkt. Ergo solltet ihr die Utensilien, die ihr dafĂŒr braucht, entweder gleich mitbestellen oder meinetwegen erstmal das GerĂ€t kaufen, aber dann halt spĂ€ter nochmal zurĂŒckkehren fĂŒr die Utensilien.

Die LautstÀrke imAvoury Teemaschine Test

Okay, weiter geht es mit der LautstĂ€rke. Und hier ist es so: Wir hatten alle beim Testen das GefĂŒhl, dass die LautstĂ€rke des GerĂ€ts vergleichbar mit einem Kaffeevollautomaten ist. Also das heißt, es fiel jetzt im Gesamtbild nicht so negativ auf. Aber das soll nicht heißen, dass das GerĂ€t ganz leise ist. Im Gegenteil, es kann relativ laut sein, kommt aber im Endeffekt auf die Phase an, in der sich das GerĂ€t gerade befindet. Wenn beispielsweise die Ziehkammer gespĂŒlt wird, dann wird Wasser gezogen und das ist relativ laut.

Dem entgegen ist es so, dass wenn das GerÀt den Tee ausgibt, es mehr oder weniger leise ist. Schlussendlich kann ich das nur so zusammenfassen: Man muss sich auf eine gewisse GerÀuschkulisse einlassen. Wenn man einen Kaffeevollautomaten zum Beispiel schon zu Hause hat, dann kennt man das. Aber man muss jetzt auch keine Angst haben, dass das GerÀt einen alle naselang stört. Unterm Strich war das meiner Meinung nach in Ordnung.

Was letzte Preis?

So, und dann haben wir leider noch einen kleinen Nachteil, den das GerĂ€t in unserem Avoury Teemaschine Test hat: Der Preis. Und damit meine ich nicht den Preis des GerĂ€tes selbst, sondern den Preis fĂŒr die Teekapseln. Hier haben wir fĂŒr euch ein bisschen recherchiert und ja, was soll ich sagen, die Kapseln sind halt relativ teuer. Da mĂŒsst ihr damit rechnen, dass so eine Kapsel Earl Gray ungefĂ€hr bis zu viermal so viel kostet wie ein Beutel Earl Grey. Und ja, das kann natĂŒrlich je nach Angebot variieren. Und ja, es geht nur um CentbetrĂ€ge. Wer aber gerne viel Tee trinkt, der wird die Mehrkosten mit der Zeit merken. Das ist so und wir sagen es halt dazu, dem sollte man sich bewusst sein.

Dem entgegen positiv finde ich, dass die Firma sich ein bisschen Gedanken um Umweltschutz gemacht hat, so im Sinne von: Wenn wir schon so ein GerĂ€t auf den Markt bringen, wie lĂ€uft denn das dann mit den Plastikkapseln? Und entsprechend bestehen alle Kapseln aus 100 % recyceltem Kunststoff und können halt nach der Nutzung wieder zu gleichwertigem Material verarbeitet werden. Und um das zu ermöglichen, wird jedem Avoury Produkt ein Wertstoffpack beigelegt. Das hatte ich eingangs in unserem Avoury Teemaschine Test schon erwĂ€hnt, wodurch man die Möglichkeit hat, die benutzten Kapseln wieder zurĂŒckzuschicken und zwar kostenfrei und auch klimaneutral ĂŒber DHL go Green. Alternativ dazu können die Kapseln auch in die gelbe Tonne. Im Endeffekt finde ich es aber dennoch gut, dass der Hersteller sich hier um sowas Gedanken gemacht hat.

Reproduzierbarkeit auf Kosten der PraktikabilitÀt

Kommen wir zum Abschluss, kommen wir zum Fazit. Also die wichtigsten Punkte sind meiner Meinung nach Geschmack und Reproduzierbarkeit, also die wichtigsten positiven Punkte. Bei der PraktikabilitĂ€t hingegen muss man ein bisschen aufpassen. Hier kommt es eben auf den Einzelnen an und seine Teegewohnheiten bzw. auch ein bisschen auf das Umfeld. Etwas geschmĂ€lert wird der positive Eindruck in unserem Avoury Teemaschine Test durch den Preis der Kapseln – finde ich zumindest. Und auch die eingeschrĂ€nkt nutzbare App-Steuerung finde ich nicht ganz so positiv. Leidenschaftliche Teetrinker sollten aber auch das am Ende nicht abschrecken. Wer gerne Tee trinkt, der wird mit dieser Maschine sicher seine Freude haben. Auch ist die Verpackung und das ganze Drumherum sehr nett gemacht. Also als Geschenk auf jeden Fall auch ganz gut geeignet. Lediglich zu viele Mitnutzer sollte man, wenn es geht, nicht um die Maschine versammeln.



149,00 € 279,00 €

Zuletzt aktualisiert am: 29. September 2023 03:35