Skip to main content

Oral-B Pro 3 3900 Test | Solides Teil!

79,99 €

Zuletzt aktualisiert am: 19. Juli 2024 14:47

Beschreibung

Der Oral-B Pro 3 3900 Test – Eine elektrische Zahnbürste im Check!

So, nun habe ich das Produkt und alle seine Bestandteile einmal hier vor mir liegen. Starten möchte ich wie immer mit einem kurzen Überblick und zwar in unserem Punkt “Ausstattung und Technik”. In unserem Oral-B Pro 3 3900 Test handelt es sich um eine rotierend oszillierende Zahnbürste. Das heißt, wenn man sie sich mal von vorne anguckt, dann sieht man das auch, dass sie so eine rotierende Bewegung macht. Und wenn man sie ein bisschen in die Seite dreht, dann kann man auch sehen, dass sie so ein bisschen nach vorne kommt. Und das alles zusammen ist eben dieser rotierend oszillierende Effekt.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Oral-B Pro 3 3900 Test – Zur Elektrifizierung der Bürste

Was den Akku angeht, haben wir eine Laufzeit von insgesamt zwei Wochen, zumindest wenn man die Herstellerangaben einhält und das heißt zweimal pro Tag für jeweils zwei Minuten putzen. In der Tat, das ist ziemlich knapp bemessen, das finde ich in unserem Oral-B Pro 3 3900 Test auch. Aber das ist, was diese ganzen elektrischen Zahnbürsten angeht, tatsächlich kein Novum. In der Tat war das bei allen Zahnbürsten so, die wir in den letzten Jahren getestet haben.

Unterm Strich ist unsere Erfahrung nach auch die Akkulaufzeit tatsächlich weniger das Problem, sondern eher die Ladezeit. Und hier haben wir in unserem Oral-B Pro 3 3900 Test mit zwölf Stunden an sich ein ganz gutes Ergebnis. Das klingt zwar ziemlich lang, aber im Vergleich zu vielen anderen Bürsten geht das tatsächlich noch. Dazu kommt, dass man laut Hersteller das Handstück auch im täglichen Gebrauch auf dem Ladeteil stehen lassen kann, also dass ein Überladen des Akkus nicht möglich ist. Und wenn man das macht, dann sollte man an sich ohnehin keine Probleme haben. Sollte man tatsächlich mal vergessen haben, die Zahnbürste auf das Ladeteil zu stellen, dann ist das an sich natürlich nicht schlimm.

Was allerdings nicht so schön in unserem Oral-B Pro 3 3900 Test ist, ist die fehlende Akkustandsanzeige. Lediglich eine Ladekontrollleuchte ist verbaut worden. Das heißt, wenn ich das Ding auf das Ladeteil stelle, dann gibt es mir über eine LED die Info: “Hey, ich lade.” Und natürlich ist es so, dass auch eine Warnleuchte verbaut wurde, sodass ich also mitbekomme, wenn der Akku gerade besonders niedrig ist. Im Ergebnis hat man also, ich sage mal, das absolut Nötigste nur verbaut. Aber man muss auch ehrlich sein.

Das hier in unserem Oral-B Pro 3 Test ist auch eine ziemlich günstige elektrische Zahnbürste, also von daher ist das aus meiner Sicht in Ordnung. Was ich aber nicht so schön finde, ist, dass es aus meiner Sicht schlechter geworden ist als bei der Oral-B Pro 2. Hier waren die Anzeigen zwar, wenn ich das richtig gesehen habe, funktionell gleich, aber dafür zumindest optisch etwas auffälliger und auch leichter zu erkennen.

Das hat die E-Bürste im Oral-B Pro 3 3900 Test drauf!

Okay, kommen wir zu den verschiedenen Funktionen, die uns diese Zahnbürste mitbringt. Und da ist das erste, was auf meinem Zettel steht, die verschiedenen Putzprogramme. Insgesamt sind es drei an der Zahl, die heißen: “tägliche Reinigung”, “sensitiv” und “aufhellen”. Und ja, hier haben wir die erste Verbesserung zur Oral-B Pro 2, denn dort bei der Oral-B Pro 2 waren es nur zwei Modi, die zur Verfügung standen. Hier bekommen wir also ein kleines bisschen mehr.

Ansonsten gibt es in unserem Oral-B Pro 3 3900 Test natürlich noch den obligatorischen Timer, den es im Grunde genommen mittlerweile bei all diesen Zahnbürsten gibt. Und zwar ist es so, dass man nach zwei Minuten eine Erinnerung bekommt, dass man fertig ist mit Putzen oder beziehungsweise fertig sein sollte mit Putzen. Und dann gibt es noch den Vier-Quadranten-Timer, der sozusagen viermal während dieser zwei Minuten, also immer noch 30 Sekunden, eine kurze Erinnerung gibt, dass man den Quadranten wechseln soll. Also von da, wo man gerade putzt, zum nächsten Areal jetzt wechseln kann.

Was ebenfalls mittlerweile obligatorisch ist bei diesen ganzen elektrischen Zahnbürsten, ist die sogenannte Andruckkontrolle. Entsprechend haben wir die auch in diesem Gerät verbaut, und zwar, ich sage mal auf drei Arten: einmal visuell über einen Lichtring, dann natürlich noch akustisch und dann soll das ganze auch spürbar sein. Ich persönlich bin aber der Meinung, man spürt da in unserem Oral-B Pro 3 3900 Test nicht so ganz viel, ist aber im Grunde genommen in Ordnung. Der visuelle Aspekt reicht auf jeden Fall aus. Der Lichtring ist einmal komplett drumrum, das heißt man sieht den auch im Spiegel und man hört es ja auch. Also unterm Strich reicht das völlig aus.

Und das gibt’s im Oral-B Pro 3 3900 Test oben drauf!

Was den Lieferumfang angeht, haben wir hier in unserem Test einen Doppelpack. Das heißt, wir haben zwei Handstücke. Dann noch natürlich eine Ladestation, leider in weiß. Na ja, passt natürlich ganz gut zur Weißen, aber eben nicht so gut zur schwarzen Zahnbürste. Dann haben wir natürlich noch eine ganze Menge Papierkram mit dabei und insgesamt drei Aufsteckbürstchen. Was die Aufsteckbürstchen angeht, habt ihr bestimmt gesehen, dass die alle so ein bisschen unterschiedlich aussehen. Und die sind auch in der Tat unterschiedlich. Zumindest in diesem Paket ist das so. Mit dabei ist einmal die ganz normale Standard-Aufsteckbürste, die’s bei Oral-B eigentlich immer mit dazu gibt. Das ist die sogenannte “Cross-Action-Aufsteckbürste”, das ist die Schwarze in unserem Oral-B Pro 3 Test.

Und dann haben wir noch eine sensitive Clean, also eine besonders weiche oder schonende Aufsteckbürste und in diesem Fall noch eine 3D White, also praktisch eine zum Aufhellen. Ist auch ganz nett in diesem Fall gemacht, weil hier wurde sozusagen für das Paket das an Aufsteckbürsten ausgewählt, was auch zu den Putzmodi passt.

Und falls ihr euch wie so viele fragen solltet, wozu diese kleinen farbigen Ringe gut sein sollen: die sind dafür da, damit ihr eure Aufsteckbürste kennzeichnen könnt und nicht aus Versehen die zum Beispiel vom Ehepartner benutzt. Es hat also alles seinen Sinn. Was die Farbauswahl angeht, habt ihr hier bei den Doppelpacks ohnehin so ein bisschen die Qual der Wahl. Also das ganze gibt es in schwarz-weiß, aber es gibt es auch in schwarz-schwarz. Es gibt es auch in schwarz-rosa. Dazu kommt, dass die Pakete gegebenenfalls auch unterschiedlich ausgestattet sind. So oder so, wir versuchen euch da ein bisschen die Arbeit abzunehmen. Wir verlinken euch alles, was wir haben, in unserem Oral-B Pro 3 3900 Test. Also das Produkt, was wir hier haben in dieser Ausstattungsvariante, aber auch, was wir sonst so finden können.

Ab in die Praxis!

Ja, kommen wir in unserem Oral-B Pro 3 3900 Test nun zum Wesentlichen, nämlich zu unserem Praxistest. Und der erste Punkt, der auf meinem Zettel steht, ist “Bedienung und Handling”. Und wenn ich mir jetzt mal den ersten Punkt hier rausfische, nämlich Bedienung, dann ist es ganz interessant darüber zu reden, denn es gibt nur einen Knopf. Also da könnte man sich jetzt fragen, was kann man da denn falsch bedienen? Aber in der Tat, ein bisschen genauer draufschauen muss man dann schon, denn dieser eine Knopf ist nicht nur der An- und Ausschalter, sondern auch der Knopf, mit dem ich die Modi durchschalten muss. Es gibt ja eben nur diesen einen Knopf. Anders geht es halt nicht.

Und das könnte natürlich ein bisschen nervig werden, wenn man jetzt immer alle Modi durchschalten muss, um die Zahnbürste zum Beispiel auszuschalten. Aber auch das hat Oral-B bzw Braun gelöst, nämlich wenn wir den Knopf in unserem Oral-B Pro 3 3900 Test kurz gedrückt halten, dann kriegt man die Bürste auch aus, ohne dass man alles durchschalten muss. Dann erkennt das Gerät: “Alles klar, du willst mich wohl ausschalten” und entsprechend macht es dann die Zahnbürste auch und das ist erstmal soweit ganz gut.

Lieber eine E-Bürste in der Hand als einen Zahnbohrer auf dem Dach (oder so)

Was das Handling angeht, liegt die elektrische Zahnbürste meines Erachtens in unserem Oral-B Pro 3 3900 Test griffig und gut in der Hand. Ich finde, sie könnte ein bisschen rutschfester gestaltet sein, gerade wenn man das auch unter der Dusche mal benutzen möchte. Und was soll ich sagen, sie hat doch diese kleinen Einbuchtungen auf der Rückseite, was im Grunde genommen ja dafür da sein wird, dass es ein bisschen mehr Grip hat. Ich finde aber, dass es tatsächlich noch ein bisschen rutschfester sein könnte. Auch hier muss ich wieder so einen kleinen Vergleich zur Oral-B Pro 2 ziehen, wo ich jetzt sagen würde, dass die gefühlt einen besseren Grip hatte. Aber na ja, also die Welt ist das jetzt nicht. Beziehungsweise, da liegen keine Welten dazwischen. Unterm Strich würde ich sagen, sind es jetzt keine allzu großen Unterschiede im Vergleich zur Oral-B Pro zwei.

Das allerdings gilt nicht fürs Gewicht. Hier sind wir in unserem Oral-B Pro 3 3900 Test mit 122 Gramm sogar noch einen Ticken leichter unterwegs als mit der Oral-B Pro 2. Und auch im Gesamtvergleich mit den vielen Zahnbürsten, die wir jetzt über die Jahre schon da hatten, ist das an sich ein ganz gutes Ergebnis. Anders sieht das wiederum aus, wenn wir uns in unserem Oral-B Pro 3 Test die Lautstärke mal angucken. Hier liegen wir bei circa 62, 63 Dezibel und sind damit im Vergleich zu anderen Zahnbürsten verhältnismäßig laut. Und auch was das Geräusch angeht, ist das Ganze wieder recht grobschlächtig gestaltet, ähnlich wie bei der Oral-B Pro zwei. Unterm Strich muss man also sagen, hier haben wir einen Schwachpunkt der Oral-B Produkte gefunden. Und in der Tat, das monieren auch in vielen Kommentaren die Kunden, eben die Lautstärke und das etwas grobschlächtige Geräusch.

Der Ursprung des Kribbelns

Ein weiterer Punkt, den ich immer wieder in Kommentaren lese, ist die Vibration in der Handfläche. Also wenn ich das Gerät in der Hand halte und mir die Zähne putze, wie ist das für die Handfläche, das Gefühl? Und da gibt es tatsächlich Geräte, die haben so eine starke Vibration, dass man danach richtig eine taube Hand hat. So weit würde ich jetzt hier in unserem Oral-B Pro 3 3900 Test nicht gehen. Ich würde sogar sagen, sie hat etwas weniger Vibration im Handstück als die Oral-B Pro 2. Also hier haben wir eine Verbesserung, aber im Endeffekt, wenn man das ganze mal global betrachtet, ist es trotzdem nur, ich sage mal, okay bis gering.

So würde ich das ausdrücken. Also es ist in Ordnung, man kann damit gut leben, man hat danach keine taube Hand. Ganz so schlimm ist es nicht. Aber es ist jetzt auch nicht das beste Ergebnis, was wir jemals hier hatten.

Wie ist es beim Schrubben?

Wo in unserem Oral-B Pro 3 3900 Test Vibration ebenfalls eine Rolle spielt, ist beim Reinigungs- und Putzgefühl. Also das, was man subjektiv empfindet, wenn man sich mit der Zahnbürste die Zähne putzt. Und ich sag mal so, jetzt für die Anfänger unter euch: Anfänglich habt ihr ein ziemlich ungewöhnliches, intensives Kribbeln an Lippe und Zunge und da könnt ihr nichts dran ändern. Da könnt ihr euch nur versuchen durchzuboxen. Am besten die elektrische Zahnbürste einmal auf sensitiv stellen, die hat ja eine sensitiv Einstellung, und erst mal damit putzen und sich dann langsam dran gewöhnen. Man gewöhnt sich aber relativ schnell dran. Also es ist dann irgendwann auch gut.

Wichtige Frage ist in unserem Oral-B Pro 3 3900 Test natürlich: Woher kommt denn eigentlich dieses Kribbeln? Und das sage ich euch, das kommt von der Aufsteckbürste und zwar vom Schaft der Aufsteckbürste, der ja natürlich auch vibriert. Und wenn man sich dann die Zahnbürste in den Mund steckt, dann berührt der Schaft nun mal die Lippe und berührt die Zunge. Das kann man nicht verhindern und dann hat man eben dieses Kribbeln. Besonders intensiv ist dieses Kribbeln bei Schallzahnbürsten. Weil wir hier keine Schallzahnbürste haben, hält es sich hier tatsächlich noch einigermaßen in Grenzen. Also ich persönlich bin der Meinung, für Anfänger ist tatsächlich Oral-B, also sprich rotierend oszillierende Zahnbürste, was das angeht, angenehmer und besser geeignet. Dennoch muss man sich aber dran gewöhnen, auch bei dieser Bürste.

Reinigungsgefühl mit Vergleich

Übrigens habe ich, was das Reinigungsgefühl angeht, im Vergleich zur Oral-B Pro 2, wenn ich ehrlich bin, in unserem Oral-B Pro 3 3900 Test keinen wirklichen Unterschied festgestellt. Ich habe natürlich während des ganzen Tests immer wieder versucht, so ein bisschen nach diesen Upgrades zu suchen, die man halt im Vergleich zum Vorgänger erwarten würde. Aber wenn ich ehrlich bin, zumindest hier in der Kernleistung habe ich da nicht wirklich was gemerkt. Dennoch muss man auch bei der Oral-B Pro 3 sagen: Absolut solides Reinigungsgefühl. Man hat echt das Gefühl, dass die gut putzt und die Zähne gut sauber kriegt. Und gemessen am Preis kann man da echt nicht meckern.

So, und um in unserem Oral-B Pro 3 3900 Test unser persönliches, subjektives Reinigungsgefühl im Endeffekt zu bestätigen oder zu widerlegen, machen wir seit jeher, wenn wir diese Zahnbürsten da haben, immer noch mal so einen Test. Ich sage mal dazu einen kleinen Disclaimer: Wir sind keine Zahnärzte, das ist eben so, aber dennoch machen wir das, um euch zumindest ein Gefühl dafür zu geben, wie gut diese Bürste putzt. Und das machen wir, indem wir so kleine Plaque Tabletten nehmen und die in Wasser auflösen und die dann auf ein Dentalmodell draufschmieren und anschließend dann natürlich mit der Zahnbürste versuchen, dieses Dentalmodell sauber zu putzen. Und was soll ich sagen? Zähne und Zwischenräume sind meines Erachtens in unserem Oral-B Pro 3 Test gut sauber geworden. Auch die Oral-B Pro 2 hat hier schon ziemlich gutes Ergebnis abgeliefert und so auch die Oral-B Pro 3.

Für wen lohnt sich die E-Bürste?

Okay, kommen wir in unserem Oral-B Pro 3 3900 Test zum Abschluss, kommen wir zum Fazit. Und meiner Meinung nach ist das hier eine ganz solide elektrische Zahnbürste geworden. Wichtig ist, dass sie sich ganz gut in ihr Preissegment einsortieren lässt. Also sprich, wir haben hier eine günstige Zahnbürste. Entsprechend erwarten wir auch nicht zu viel Schnickschnack, nicht zu viele Funktionen. Eine App oder sowas wäre hier einfach überdimensioniert für diese Preisklasse. Aber was wir dennoch erwarten dürfen, ist natürlich eine gute Putzleistung und die ist zumindest unserer Meinung nach definitiv gegeben.

Was ich in unserem etwas schade finde, ist, dass es nicht allzu viele Verbesserungen im Vergleich zum Vorgängermodell der Oral-B Pro 2 gibt. Da hätte ich mir tatsächlich ein bisschen mehr erwartet als nur – keine Ahnung – ein Putzprogramm mehr und so ein paar Kleinigkeiten noch. Aber dennoch kann man unterm Strich sagen: Wenn ihr eine günstige Zahnbürste sucht oder eben gerade wenn ihr auch Umsteiger seid und vielleicht auch gerade mit der Partnerin umsteigen wollt und einen Doppelpack sucht und erst mal mit einer günstigen Zahnbürste starten wollt, dann ist das auf jeden Fall eine Reise wert.



79,99 €

Zuletzt aktualisiert am: 19. Juli 2024 14:47